Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.07.2011

17:25 Uhr

EU-Genehmigung

Evonik darf Industrieruße abgeben

Der deutsche Spezialchemiekonzern Evonik kann seine Industrieruße-Sparte an die Beteiligungsgesellschaften Rhone Capital und Triton abgeben. Die EU-Kommission genehmigte die Übernahme.

Ein am Rhein gelegenes Heizkraftwerk von Evonik in Duisburg. Quelle: dpa

Ein am Rhein gelegenes Heizkraftwerk von Evonik in Duisburg.

BrüsselDie Übernahme werde den Markt für Industrieruße kaum beeinflussen, da die beiden Finanzinvestoren keine Beteiligungen an anderen Unternehmen der Branche hielten. Den Transaktionswert für das Carbon Black-Geschäft hatte der Essener Konzern einschließlich zu übernehmender Verpflichtungen auf mehr als 900 Millionen Euro beziffert.

Die Industrieruße-Gruppe mit rund 1650 Mitarbeitern, davon etwa 500 in Deutschland, setzte 2010 etwa 1,2 Milliarden Euro um. Der Gewinn im operativen Geschäft (Ebitda) belief sich auf etwa 150 Millionen Euro.


Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×