Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2016

14:33 Uhr

Europäische Investitionsbank

EU-Hausbank gibt VW keine neuen Kredite

Die Hausbank der EU geht auf Distanz zu VW. Nach dem Abgas-Skandal prüft die Europäische Investitionsbank, ob der Autobauer bei früheren Krediten womöglich betrogen hat. Neue Darlehen für VW soll es vorerst nicht geben.

Die EIB fördert unter anderem Infrastruktur- und Energieprojekte sowie Forschungs- und Entwicklungsvorhaben von Unternehmen. Auch VW wurde in der Vergangenheit von der EIB unterstützt. dpa

Langjährige Partner

Die EIB fördert unter anderem Infrastruktur- und Energieprojekte sowie Forschungs- und Entwicklungsvorhaben von Unternehmen. Auch VW wurde in der Vergangenheit von der EIB unterstützt.

BrüsselNach dem Abgasskandal kann Volkswagen nicht auf Darlehen der Europäischen Investitionsbank (EIB) setzen. „Wir haben entschieden, neue Kredite für Volkswagen vorerst zurückzustellen“, sagte EIB-Chef Werner Hoyer am Donnerstag in Brüssel.

Die EIB ist die Hausbank der EU und fördert unter anderem Infrastruktur- und Energieprojekte sowie Forschung und Entwicklung von Unternehmen.

VW-Abgasskandal: 60.000 Autobesitzer wollen in Europa klagen

VW-Abgasskandal

60.000 Autobesitzer wollen in Europa klagen

Volkswagen bei der Aufarbeitung des Abgasskandals weiter massiv in der Kritik. Über 60.000 Kunden aus Europa haben sich bereits in einer Stiftung zusammengeschlossen. Sie wollen mit VW einen Sammelvergleich erzielen.

VW sei ein langjähriger Partner der Bank, sagte Hoyer. Die Bank sei besorgt über Anschuldigungen eines möglicherweise betrügerischen Verhaltens. „Die EIB hat eine eigene Untersuchung in dieser Angelegenheit begonnen“, so Hoyer.

Es sei nicht ausgeschlossen, dass es eine Verbindung gebe zwischen den „untersuchten Aktivitäten“ von VW und einem Teil eines Darlehens aus dem Jahr 2009. Der Kredit in Höhe von 400 Millionen Euro war für Antriebe gewährt worden und wurde laut Hoyer 2014 zurückgezahlt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×