Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.05.2011

09:32 Uhr

Fachkräftemangel

Wachstum verschärft die Suche

Mittlerweile klagt schon jedes dritte Unternehmen über massiven Fachkräftemangel. Zur Verschärfung des Problems hat ausgerechnet eine eigentlich positive Entwicklung beigetragen.

Ingenieure sind heutzutage gefragt. Quelle: dpa-tmn

Ingenieure sind heutzutage gefragt.

BerlinDas überraschend hohe deutsche Wirtschaftswachstum verschärft einer Umfrage zufolge den Fachkräftemangel. Fast ein Drittel der Betriebe sieht in diesem Problem inzwischen ein Risiko für die eigene Geschäftsentwicklung, ergab eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), aus der die „Berliner Zeitung“ am Dienstag berichtete.

Dies seien doppelt so viele Unternehmen wie noch zu Jahresbeginn 2010. Besonders betroffen seien Branchen wie die Zeitarbeit, die Gesundheitswirtschaft, informationstechnische Dienstleister sowie das Baugewerbe und der Maschinenbau. DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann kritisierte in diesem Zusammenhang die „viel zu zögerliche Haltung“ der Bundesregierung zur Zuwanderungsfrage.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler trifft am Dienstag mit führenden Vertretern von Wirtschaftsverbänden zusammen, um über die Sicherung des Fachkräftebedarfs zu sprechen.

DIHK-Präsident Driftmann sagte der „Berliner Zeitung“: „Wir brauchen eine höhere Erwerbsbeteiligung von Frauen, Älteren und Migranten.“ Zudem müsse die Zuwanderung stärker gesteuert werden. Driftmann forderte unter anderem, die Einkommensschwelle für eine Niederlassungserlaubnis von Ausländern in Deutschland von derzeit 66.000 Euro im Jahr auf 40.000 Euro abzusenken.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×