Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2004

14:10 Uhr

Februar Absatzplus von 4,2 Prozent

BMW hinkt beim Absatz noch hinterher

Der BMW-Absatz liegt nach den ersten beiden Monaten 2004 leicht unter dem Vorjahreswert. Im Monat Februar konnte der Konzern allerdings wieder etwas Boden gut machen. Für das Gesamtjahr strebt BMW weiterhin einen Absatzrekord an.

HB MÜNCHEN. Im abgelaufenen Monat habe die BMW Group nach endgültigen Zahlen insgesamt 77 790 Fahrzeuge an ihre Kunden ausgeliefert, ein Plus von 4,2 % zum Vorjahresquartal, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Kernmarke BMW habe um 3,9 % zugelegt. Seit Jahresbeginn sei der Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aber noch leicht rückläufig. So habe BMW per Februar etwa 152 000 BMW, Mini und Rolls Royce geliefert, ein Rückgang von 1,6 %. Im Januar war der Absatz des Konzerns vor allem wegen Produktionsausfällen um 7,1 % geschrumpft. Vorläufige Absatzzahlen für den Monat Februar hatte BMW bereits am Dienstag auf dem Genfer Automobilsalon veröffentlicht.

Die im Januar eingeführten neuen Modelle des kleineren Geländewagens X3 und des Luxuscoupés 6er seien von den Kunden gut angenommen worden, teilte BMW mit. Vom X3 seien seit dem 10. Januar 5400 Einheiten ausgeliefert worden. Von dem Luxuscoupé 6er seien 1220 Fahrzeuge verkauft worden. Für dieses Jahr verspricht sich BMW weitere Wachstumsimpulse für die Kernmarke vom Marktstart des neuen Kombimodells BMW 5er Touring, des BMW 6er Cabrio und ab Herbst mit dem BMW 1er - das erste Kompaktklasse-Modell der Münchener.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×