Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2014

14:25 Uhr

Finanzielle Einschnitte

Volkswagen setzt auf rasche Sparerfolge

„Mehr Effizienz und mehr Ergebnis“, fordert Martin Winterkorn. Der VW-Chef schwört die Mitarbeiter in Wolfsburg auf den geplanten harten Sparkurs ein. Doch Betriebsratschef Osterloh mahnt die Führung.

Den Gürtel enger schnallen: Pro Jahr will Volkswagen fünf Milliarden Euro einsparen. dpa

Den Gürtel enger schnallen: Pro Jahr will Volkswagen fünf Milliarden Euro einsparen.

HamburgDer VW-Betriebsrat erwartet heftige Auseinandersetzungen über den von Vorstandschef Martin Winterkorn geplanten Sparkurs. „Das wird kein Spaziergang. Und schon jetzt ist klar, dass es an dem einen oder anderen Punkt auch richtig krachen wird“, sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh am Mittwoch vor mehr als 20.000 Mitarbeitern des Wolfsburger Stammwerks.

Konzernchef Martin Winterkorn forderte auf der Betriebsversammlung rasche Sparerfolge. „Kurzfristig brauchen wir dringend mehr Effizienz und mehr Ergebnis“, sagte er auf der Betriebsversammlung. Winterkorn hatte vergangene Woche vor Führungskräften in Wolfsburg die Renditeschwäche der Hauptmarke VW angeprangert und Einsparungen von fünf Milliarden Euro im Jahr angekündigt.

Osterloh machte klar, dass der Betriebsrat die geforderte Kurskorrektur unterstützt. „Wir müssen uns auf das konzentrieren, was gute Erträge bringt.“ In den kommenden Wochen werde es darum gehen, wie dieses Ziel erreicht werden könne. Aus seiner Sicht müsse die Komplexität von VW ganz oben auf die Tagesordnung, forderte der Betriebsratschef.

Differenzierungen und Vielfalt seien nur dort angebracht, wo es für den Kunden relevant sei. Auch Winterkorn hatte bereits die Frage gestellt, ob der Konzern zwölf verschiedene Cabriolets brauche. Das Management müsse sich stärker die Frage stellen welche der insgesamt 310 Fahrzeugmodelle im Konzern für die Zukunft entscheidend sei und welche man einstellen könne.

Osterloh kritisierte, über Fahrzeugprojekte werde manchmal noch zu sehr im Interesse einzelner Marken entschieden und zu wenig im Interesse des gesamten Konzerns. Hier gelte es Synergien zu heben. Dies gehe nur mit einer klaren Verantwortung im Vorstand für einzelne Märkte und Regionen. Osterloh hatte als Reaktion auf Winterkorns Vorstoß vergangene Woche bereits eine neue Konzernstruktur gefordert. Wie er sich dies vorstellt, ließ er offen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×