Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2006

14:14 Uhr

Finanzierung gesichert

Linde bereitet alles für Hochzeit vor

VonWolfgang Gillmann

Das letzte Wort ist bei der geplanten Übernahme des britischen Industriegasherstellers BOC durch Linde noch nicht gesprochen. Nach der ersten Ablehnung durch die Briten muss Linde nun ein formelles Angebot vorlegen.

Zum Vergrößern der Grafik hier klicken

Zum Vergrößern der Grafik hier klicken

DÜSSELDORF / FRANKURT. Nach dem Kursrutsch von Dienstag sehen die Anleger die Übernahmeofferte von Linde gegenüber dem britischen Rivalen BOC jetzt positiver. Am Mittwoch war die Aktie von Linde mit einem Plus von knapp vier Prozent einer der Tagesgewinner im Dax. Am Vortag war die Aktie noch stark abgerutscht, nachdem das BOC-Management das Kaufangebot gemäß den britischen Regeln für Übernahmen veröffentlicht hatte. Die Aktie von BOC gewann über neun Prozent nach rund 20 Prozent am Vortag. Der Kurs der BOC-Aktie liegt aber mit rund 14,63 Pfund noch unter dem Angebot von Linde mit 15 Pfund je BOC-Aktie.

Linde hat noch kein öffentliches Angebot gemacht, sondern bestätigte in einer Mitteilung am Dienstagabend lediglich eine Offerte und betonte, dass dies eine freundliche sei. Das Management der Londoner BOC hatte am Dienstag das Angebot von Linde schroff abgelehnt, weil es zu niedrig sei und die Wachstumsperspektiven von BOC nicht genügend berücksichtige.

Bei einem Preis von 15 Pfund je Aktie würde Linde eine Übernahme von BOC umgerechnet rund elf Mrd. Euro kosten. BOC ist mit einem Umsatz von umgerechnet rund 4,4 Mrd. Euro weltweit der drittgrößte Anbieter von Industriegasen. Linde ist mit einem Gesamtumsatz von 6,8 Mrd. Euro in den ersten neun Monaten insgesamt zwar größer, rangiert im Markt für Industriegase mit einem Umsatz von 3,28 Mrd. Umsatz aber nur auf Rang fünf. Weltmarktführer ist die französische Air Liquide.

Am Mittwoch wollten sich beide Unternehmen offiziell nicht zum weiteren Vorgehen äußern. Möglich ist etwa, dass BOC mit einem Gegen-Übernahmeangebot reagiert. Die britische Aufsichtsbehörde (Takeover Panel) hätte dann vor einer Genehmigung zu prüfen, ob es sich um eine ernsthafte Offerte oder nur um ein Störmanöver handelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×