Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

17:40 Uhr

Finanzinvestoren verbünden sich

Amadeus-Verkauf in greifbarer Nähe

Die bisher einzeln für die in Spanien ansässige Reisebuchungsgesellschaft Amadeus bietenden britischen Finanzinvestoren Cinven Group und BC Partners haben sich offenbar verbündet. Nach Informationen aus mit der Situation vertrauten Kreisen stehen beide kurz vor der Übernahme von Amadeus für rund 4,3 Milliarden Euro.

HB LONDON. „Ein Abschluss wird noch in dieser Woche erwartet“, hieß es am Montag in den Kreisen. Die beiden Investorengruppen seien in den letzten Zügen der Verhandlungen über den Kauf von Amadeus, an der die Deutsche Lufthansa fünf Prozent hält. Allerdings seien die Gespräche noch nicht beendet, daher sei auch ein Scheitern noch möglich. Cinven Group und BC Partners hätten sich am Wochenende für ein gemeinsames Angebot zusammengeschlossen. Neben den beiden Londoner Finanzinvestorengruppen waren zuletzt noch die Carlyle-Gruppe und Citigroup Venture Capital als potenzielle Käufer genannt worden.

Amadeus wird derzeit von den drei Fluggesellschaften Air France-KLM, Iberia und der Deutschen Lufthansa kontrolliert. Größter Anteilseigner ist Air France-KLM mit 23,4 %. Iberia hält 18 % an Amadeus. Die drei Fluglinien sollen den Kreisen zufolge einen kombinierten Anteil von 40 % behalten.

Amadeus, Iberia, Carlyle, Cinven, BC Partners sowie Lufthansa lehnten einen Kommentar ab. Amadeus zählt mit dem US-Konkurrenten Sabre zu den weltweit führenden Buchungsunternehmen und wickelt früheren Angaben zufolge in Deutschland rund 80 % aller Flugbuchungen ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×