Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2004

10:25 Uhr

Finanzspritze für Mitsubishi Motors

Daimler-Chrysler übernimmt Fuso-Mehrheit

Der deutsch-amerikanische Autokonzern Daimler-Chrysler hat die Mehrheit am japanischen Lkw-Hersteller Fuso übernommen. Der Partner Mitsubishi Motors bekommt dafür nahezu 400 Millionen Euro dringend benötigtes frisches Kapital.

HB TOKIO. Mitsubishi Motors werde 22 seiner verbliebenen 42 % an Fuso für 52 Mrd. Yen (rund 387 Mill. €) an Daimler-Chrysler verkaufen, teilte der japanische Autobauer am Donnerstag mit. Der Stuttgarter Konzern hält damit 65 % an Fuso. Nach der Erwartung von Daimler-Chrysler soll die Übernahme im März vollzogen werden, nachdem die Behörden zugestimmt haben.

„Die heutige Entscheidung ist der logische nächste Schritt unserer Strategie, uns auf das Pkw-Geschäft zu konzentrieren“, sagte Mitsubishi-Motors-Chef Rolf Eckrodt. Mitsubishi hatte die Lkw-Sparte unter dem Namen Fuso Anfang 2003 ausgegliedert, wobei Daimler-Chrysler für gut 600 Mill. € 43 % übernommen hatte. Die Einnahmen sollen in die Entwicklung neuer Pkw-Modelle investiert werden. Der Daimler-Chrysler-Aufsichtsrat hatte schon im Dezember grünes Licht für die Anteilsaufstockung gegeben. Zu Berichten, Mitsubishi Motors wolle auch die übrigen 20 % an Fuso an die Schwestergesellschaften Mitsubishi Heavy und Mitsubishi Corp verkaufen, wollte sich der Autobauer ebenso wenig äußern wie Mitsubishi Heavy.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×