Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

15:45 Uhr

Finnische Wärtsilä greift zu

Deutz verkauft Marine-Service-Geschäft

Der Kölner Motorenbauer Deutz AG verkauft sein Marine-Service-Geschäft mit Mittel- und Großmotoren für 115 Millionen Euro an die finnische Wärtsilä.

HB KÖLN. Die Transaktion umfasse das Geschäft mit Original-Ersatzteilen sowie Reparatur- und Wartungsarbeiten für dieselgetriebene Mittel- und Großmotoren in Schiffen und Anlagen, teilte die Deutz AG am Donnerstag in Köln mit. Damit sei die Restrukturierung des Mittel- und Großmotorengeschäfts des Kölner Unternehmens abgeschlossen.

Weltweit werden den Angaben zufolge rund 200 Deutz-Mitarbeiter von Wärtsilä übernommen. Die Transaktion, die in den kommenden vier Monaten abgewickelt werden solle, steht unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden. Mit dem Verkauf will sich Deutz vollständig auf das Kerngeschäft mit Kompaktmotoren und Energiesystemen konzentrieren.

Wärtsilä ist den Angaben zufolge einer der führenden Anbieter von Schiffsantrieben und erzielte mit weltweit 12 000 Beschäftigten in 2003 einen Umsatz von 2,4 Mrd. €. Deutz mit einem Jahresumsatz von 1,2 Mrd. € ist einer der weltweit führenden unabhängigen Hersteller von Diesel- und Gasmotoren. Der Kölner Konzern beschäftigt weltweit knapp 5600 Mitarbeiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×