Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2012

14:11 Uhr

<HEADER>First Solar will Standort Frankfurt/Oder aufgeben=</HEADER>

rtr DüSSELDORF. Der US-Konzern First Solar zieht infolge der weltweiten Solarkrise die Reißleine und gibt seinen deutschen Standort in Frankfurt/Oder mit 1200 Mitarbeitern auf. Wie der größte amerikanische Solarmodulbauer am Dienstag mitteilte, soll der Betrieb dort im vierten Quartal eingestellt werden. Insgesamt will First Solar 2000 Stellen streichen und jährlich 100 bis 120 Millionen Euro einsparen.

Die deutsche First-Solar-Tochter hatte erst im Herbst vergangenen Jahres ein zweites Werk in Frankfurt/Oder in Betrieb genommen. Für die 1200 Mitarbeiter wurde im Februar allerdings Kurzarbeit beantragt. First Solar leidet wie alle in der Branche unter dem Preisverfall infolge von Überkapazitäten. Erschwerend kommen massive Förderkürzungen in Deutschland aber auch anderen wichtigen europäischen Absatzmärkten hinzu. Verluste und Pleiten prägen derzeit die einst vielversprechende Branche.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×