Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2011

16:25 Uhr

Flughafen Frankfurt

Landebahn schafft Platz für Riesenflieger

Mit der Eröffnung einer neuen Landebahn im Oktober können in Frankfurt künftig mehr mehr A380-Maschinen starten und landen. Neben der Lufthansa setzt ab Januar 2012 auch Singapore Airlines Großflieger ab Frankfurt ein.

Besucher durften die neue Landebahn am Frankfurter Flughafen bereits Ende Juni erkunden. dapd

Besucher durften die neue Landebahn am Frankfurter Flughafen bereits Ende Juni erkunden.

FrankfurtDen Flughafen in Frankfurt am Main werden ab dem Winterflugplan mehr Großflugzeuge des Typs A380 ansteuern. Am 21. Oktober nimmt der Flughafen erstmals offiziell seine neue Landebahn in Betrieb, sie „verstärke die Funktion des Flughafens als internationales Drehkreuz“, sagte am Montag ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport. So hat laut Fraport Singapore Airlines angekündigt, von Mitte Januar 2012 an den A380 auf der Strecke Singapur-Frankfurt-New York einzusetzen. Es wird den Angaben zufolge nach der Lufthansa die zweite Fluggesellschaft sein, die mit dem Großflugzeug von Airbus den größten deutschen Flughafen ansteuert. Bereits im Winter könnten dem Sprecher zufolge weitere Airlines folgen.

Durch die neue Landebahn wird der Flughafen deutlich mehr Flugzeuge und Passagiere aufnehmen können. Ab dem Winterplan sollen demnach pro Stunde 90 Flugzeuge starten und landen, derzeit seien es 82 Maschinen. Das Passagieraufkommen soll sich in den kommenden Jahren um jährlich vier bis sieben Prozent erhöhen. 2010 zählte der Flughafen 53 Millionen Reisende.

Zur Eröffnung der neuen Landebahn am 21. Oktober wird Bundeskanzlerin Merkel erwartet. Auf der Piste dürfen laut Genehmigung nur kleinere Jets landen. Die zusätzlichen A380-Maschinen nutzen freiwerdende Zeiten auf den bereits bestehenden Bahnen.

Der größte deutsche Flughafen kann derzeit zehn A380 gleichzeitig an Terminal-Positionen abfertigen. Dazu kommen noch vier Positionen auf dem Vorfeld und ab Mitte nächsten Jahres vier weitere an der Flugsteigerweiterung A-Plus. Der A380 wird allgemein als Flugzeug der Drehkreuze (Hubs) bezeichnet. Nur dort können die Airlines mit Umsteigern eine ausreichende Passagierzahl erreichen. In Frankfurt steigt mehr als die Hälfte der Passagiere um.

Der Betrieb mit dem Riesenvogel war 2005 erstmals in Frankfurt getestet worden. Dort existiert auch eine Wartungshalle für das größte Passagierflugzeug der Welt, das je nach Ausstattung bis zu 853 Passagiere fasst. Singapore Airlines hat als erste Gesellschaft weltweit im Jahr 2007 einen A380 in Dienst genommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×