Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

11:40 Uhr

Flugzeugbauer lieferte 320 Flugzeuge aus

Airbus landet wieder klar vor Boeing

Der Flugzeugbauer Airbus hat im vergangenen Jahr 320 Flugzeuge ausgeliefert. Damit wurde der Erzrivale Boeing das zweite Jahr in Folge im zivilen Flugzeugmarkt klar abgehängt. Und die Europäer wollen ihre Auslieferungen 2005 weiter steigern.

Ein Airbus A340 gefolgt von einer Boeing 747. Foto: dpa

Ein Airbus A340 gefolgt von einer Boeing 747. Foto: dpa

HB PARIS. Im Jahr 2004 seien 320 Flugzeuge ausgeliefert worden, was 53 % des Marktes für größere Passagierjets entspreche, gab das mehrheitlich zum Luft- und Raumfahrtkonzern EADS gehörende Unternehmen am Mittwoch in Paris bekannt. Zugleich habe Airbus im vergangenen Jahr 370 neue Bestellungen erhalten, die auf der Grundlage von Listenpreisen einen Wert von 34 Mrd. Dollar haben. Allerdings weichen die wirklichen Kaufpreise in aller Regel von den Listenpreisen ab. Airbus-Chef Noel Forgeard sagte, immerhin hätten die im vergangenen Jahr erzielten Preise höher gelegen als im Jahr zuvor. Für 2005 geht Airbus von 300 bis 350 Bestellungen aus. Mit Blick auf die Zahlen des vergangenen Jahres sagte Forgeard: „Diese Ergebnisse sind sehr ermutigend und bestätigen, dass sich der Markt langsam vom Rückgang in der ersten Hälfte des Jahrzehnts erholt.“

Airbus hatte 2003 die Führungsposition von Boeing übernommen. Boeing hatte im vergangenen Jahr 285 Flugzeuge ausgeliefert. Die Auslieferungen sollen 2005 auf 320 Maschinen zunehmen und auch 2006 steigen. Airbus-Chef Forgeard bekräftigte bisherige Aussagen des Mutterkonzerns EADS, wonach die Auslieferungen von Airbus im laufenden Jahr auf 350 bis 360 Maschinen steigen soll. Keine Angaben machte Forgeard dazu, wieviele Optionen Airbus zusätzlich zu den festen Aufträgen im vergangenen Jahr bekommen hat. Den Umsatz bezifferte Forgeard für 2004 auf über 20 Mrd. €. Dabei hat Airbus nach eigenen Angaben auch sein Mittelfrist-Ziel einer operativen Rendite von zehn Prozent vermutlich in etwa erreicht.

Für den neuen Super-Jumbo A380 mit 555 Sitzen, mit dem Airbus die Vormachtstellung der Boeing 747 bei Großflugzeugen aufheben will, hat Airbus mittlerweile 139 feste Bestellungen. Darin sind auch sechs Bestellungen der thailändischen Fluglinie Thai Airways enthalten, die durch einen Handelsstreit zwischen Thailand und der Europäischen Union (EU) über Exporte von Shrimps zeitweise gefährdet waren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×