Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2011

16:28 Uhr

Flugzeugbauer

Milliardenverträge auf russischer Luftfahrtmesse

Der russische Flugzeugbauer UAC hat auf der Messe Aufträge im Wert 5,2 Milliarden Euro an Land gezogen. Auch EADS hat rund 80 Maschinen verkauft.

Eine Flugshow bei der MAKS-Luftfahrtmesse. dpa

Eine Flugshow bei der MAKS-Luftfahrtmesse.

Mit Abschlüssen in Milliardenhöhe ist die größte russische Luft- und Raumfahrtmesse MAKS bei Moskau zu Ende gegangen. Allein der staatliche Flugzeugbauer UAC (Russisch: OAK) habe Aufträge im Wert von 7,5 Milliarden US-Dollar (5,2 Mrd Euro) eingesammelt. Das berichtete die Regierungszeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Montag.

So habe die Holding - Rivale des europäischen Luft-und Raumfahrtkonzerns EADS und seiner Tochter Airbus - etwa 80 Maschinen vom Typ MS-21 verkauft, mit einer Option auf 57 weitere. Bei der letzten MAKS vor zwei Jahren waren Verträge und Absichtserklärungen über insgesamt 10 Milliarden Dollar vereinbart worden.

Allerdings verzeichnete die Schau, die Russland auch zur Demonstration militärischer Stärke nutzt, in diesem Jahr mit 440.000 Besuchern deutlich weniger Interesse als noch 2009. Damals waren rund 550.000 Zuschauer auf das Flugfeld Schukowski geströmt. Schuld sei das schlechte Wetter gewesen, hieß es. Insgesamt präsentierten sich an sechs Tagen 842 Flugzeugbauer aus 40 Ländern auf der Messe.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×