Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2011

17:25 Uhr

Flugzeuge

China kauft für Milliarden bei Boeing ein

China auf Shopping-Tour in den Vereinigten Staaten: Das Reich der Mitte kauft beim US-Flugzeugbauer Boeing 200 Maschinen und bezahlt dafür Milliarden.

Produktion der Boeing 737: Der US-Flugzeugbauer hat einen Großauftrag aus China erhalten. Quelle: DAPD

Produktion der Boeing 737: Der US-Flugzeugbauer hat einen Großauftrag aus China erhalten.

HB WASHINGTON. Das Geschäft habe ein Volumen von 19 Milliarden Dollar (14,2 Mrd Euro), teilte das Weiße Haus anlässlich des Besuchs von Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao am Mittwoch mit. Die Maschinen der Typen 737 und 777 sollen bis 2013 ausgeliefert werden.

Das Geschäft werde Boeing helfen, seinen Marktanteil in dem am schnellsten wachsenden Flugzeugmarkt der Welt zu halten und auszubauen, hieß es vom Weißen Haus weiter. Das Abkommen trage dazu bei, in den USA 100 000 Arbeitsplätze zu erhalten.

Erst am Dienstag war bekanntgeworden, dass Boeings neuer Langstreckenflieger 787 "Dreamliner" nun gut drei Jahre später als geplant seinen Dienst aufnimmt. Nach einer Serie von Pleiten, Pech und Pannen verschob der US-Hersteller die Erstauslieferung um weitere Monate auf das dritte Quartal. Boeing benötige zusätzlich Zeit für Tests und Abnahme, sagte Programmchef Scott Fancher.

China begnügt sich nicht mit dem Einkauf bei Boeing. Wie aus US-Regierungskreisen bekannt wurde, werde das Land am Mittwoch den Kauf von US-Exporten im Wert von insgesamt 45 Milliarden Dollar (33,3 Milliarden Euro) bekannt geben. Durch die Vereinbarungen würden in den USA 235 000 Arbeitsplätze geschaffen, hieß es weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×