Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2013

21:57 Uhr

Flugzeughersteller

Bombardier jagt Boeing und Airbus mit neuem Jet

Bisher haben sich Airbus und Boeing Wettrennen um Flugzeugaufträge geliefert. Jetzt funkt ihnen Bombardier dazwischen: Die Kanadier liefern ab 2014 einen Jet in 737-Größe - und haben bereits Vorbestellungen.

Am 7. März enthüllt Bombardier Flugzeuge seiner CSeries in Mirabel (Kanada). Reuters

Am 7. März enthüllt Bombardier Flugzeuge seiner CSeries in Mirabel (Kanada).

MirabelDie beiden großen Flugzeugbauer Airbus und Boeing bekommen verstärkt Konkurrenz am Himmel. Der kanadische Hersteller Bombardier ist mit der Entwicklung seiner neuen CSeries fast fertig. Der Jet bietet je nach Ausführung genug Platz für 160 Passagiere. Wer bislang ein Flugzeug in dieser Größe benötigt, greift zum Airbus A320 oder der Boeing 737.

„Wir sind zufrieden mit den Fortschritten, die das CSeries-Programm macht“, erklärte Bombardiers Luftfahrt-Chef Mike Arcamone am Donnerstag. Bis Ende Juni soll erstmals eine der Maschinen zu einem Testflug abheben, mit der Auslieferung an Fluggesellschaften soll 2014 begonnen werden. Nach letzten Angaben sind 148 Maschinen fest bestellt, für weitere 234 gibt es Vorverträge.

„Die Flugzeuge der CSeries verändern den Markt“, sagte Arcamone. Bombardier stößt damit in die Klasse der 100 bis 149 Plätze großen Verkehrsmaschinen vor. In einer Version mit engerer Bestuhlung und zusätzlich notwendigen Notausgängen über den Flügeln steigt die Kapazität der CSeries sogar auf 160 Plätze an.

Bislang ist der Markt klar aufgeteilt: Die kanadische Bombardier und die brasilianische Embraer liefern Regionaljets für weniger frequentierte Routen. Airbus und Boeing bauen größere Maschinen bis hinauf zu den doppelstöckige Riesen A380 und 747. Doch neue Rivalen aus China, Russland und Japan drängen in die kleineren Klassen, so dass Bombardier den Ausbruch nach oben wagt.

Es ist ein riskantes Spiel, denn Airbus und Boeing modernisieren ihrerseits ihre erfolgreichen Kurz- und Mittelstreckenjets. Neue Triebwerke und Flügelformen sollen dafür sorgen, dass der Spritverbrauch sinkt. Der A320neo kommt 2015 heraus, die 737 MAX im Jahr 2017. Die Maschinen gibt es in verschiedenen Längen. Sie fassen etwa 100 bis 200 Passagiere.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×