Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2017

13:10 Uhr

Focus-Produktion

Ford investiert 600 Millionen Euro in Saarlouis

Ford bekennt sich zu seinen Deutschland-Standorten und will für die Produktion des neuen Focus 600 Millionen Euro in das Werk in Saarlouis investieren. Fertigungsanlagen und Energieversorgung stehen im Fokus.

Der Autohersteller investiert 600 Millionen Euro in neue Fertigungsanlagen und eine effizientere Energieversorgung. obs

Ford-Werk in Saarlouis

Der Autohersteller investiert 600 Millionen Euro in neue Fertigungsanlagen und eine effizientere Energieversorgung.

Köln/SaarlouisDer Autohersteller Ford will in sein Werk in Saarlouis im Saarland 600 Millionen Euro stecken und damit die Weichen für die Produktion der nächsten Generation des Modells Focus stellen. Die Investitionen sollen unter anderem in neue Fertigungsanlagen und in eine effizientere Energieversorgung fließen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Köln mitteilte.

Ford-Werke-Chef Gunnar Herrmann: „Ich habe keine Zukunftsangst“

Ford-Werke-Chef Gunnar Herrmann

Premium „Ich habe keine Zukunftsangst“

Gunnar Herrmann muss dieses Jahr auf den Karneval verzichten. Der neue Chef der Ford-Werke hat zu viel zu tun. Im Handelsblatt-Interview verrät er, warum er Trump und die Konkurrenz durch das Elektroauto nicht fürchtet.

Ford beschäftigt nach eigenen Angaben über 25.000 Mitarbeiter in Deutschland – mehr als in jedem anderen Land Europas.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×