Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2016

18:49 Uhr

Ford senkt Prognose

Focus- und C-Max-Rückrufe kosten 640 Millionen Dollar

Mit 10,8 Milliarden US-Dollar Gewinn hatte der US-Autobauer Ford in diesem Jahr kalkuliert. Doch der Rückruf zweier Fahrzeuge geht ins Geld: Der Konzern senkt seine Prognose um rund 600 Millionen Dollar.

Probleme mit den Modellen Focus und C-Max kosten Ford 640 Millionen US-Dollar. AFP; Files; Francois Guillot

Ford-Logo

Probleme mit den Modellen Focus und C-Max kosten Ford 640 Millionen US-Dollar.

DetroitDie Ausweitung eines Rückrufs kommt Ford teuer zu stehen. Der US-Autobauer rechnet für das laufende Geschäftsjahr nur noch mit einem bereinigten Vorsteuergewinn von rund 10,2 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Bislang war der Pkw-Hersteller von 10,8 Milliarden Dollar ausgegangen.

Ford muss auf Geheiß der US-Verkehrsbehörde weitere 1,5 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurückbeordern. Damit sind von dem Rückruf nun insgesamt 2,4 Millionen Autos betroffen. Bei den Fahrzeugen kann sich die Verriegelung der Seitentüren lösen. Der Rückruf umfasst unter anderen Modelle des C-Max und des Focus.

Ford veranschlagt die Kosten für den erweiterten Rückruf auf 640 Millionen Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×