Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2013

08:26 Uhr

Forschungspartnerschaft

Celgene steigt bei Morphosys ein

Um ein Präparat gegen Knochenmarkskrebs weiterentwickeln zu können, steigt beim Biotechunternehmen Morphosys der US-Pharmariese Celgene ein. Die Amerikaner zahlen für Aktien des TecDAX-Unternehmens 46,2 Millionen Euro.

Celgene ist eines der größten Biotechunternehmen weltweit und konzentriert sich bereits auf Medikamente gegen Blutkrebs. Reuters

Celgene ist eines der größten Biotechunternehmen weltweit und konzentriert sich bereits auf Medikamente gegen Blutkrebs.

BerlinDer US-Konzern Celgene steigt im Rahmen einer Forschungspartnerschaft bei dem deutschen Biotechunternehmen Morphosys ein. Celgene werde Aktien im Wert von 46,2 Millionen Euro erwerben, kündigten beide Firmen in der Nacht zu Donnerstag an. Der Preis werde nach Genehmigung der Transaktion durch die US-Kartellbehörde festgelegt und erhalte eine Prämie von mindestens 15 Prozent auf den letzten Schlusskurs. Der Marktwert von Morphosys liegt bei etwa 850 Millionen Euro.

Der Vereinbarung zufolge erhalten die Deutschen zudem eine Einmalzahlung in Höhe von 70,8 Millionen Euro. Damit greift Celgene dem im TecDax notierten Konzern bei der Weiterentwicklung seines Krebsprogramms MOR202 zur Behandlung von Erkrankungen des Knochenmarks und anderer Blutkrebsformen unter die Arme. Künftig wollen beide Unternehmen das Programm gemeinsam vorantreiben und sich die Entwicklungskosten teilen. Celgene ist eines der größten Biotechunternehmen weltweit und konzentriert sich bereits auf Medikamente gegen Blutkrebs.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×