Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2017

10:40 Uhr

Fresenius Medical Care

Dialysekonzern weitet sein Geschäft aus

Fresenius Medical Care weitet sein Geschäft in Australien aus. FMC übernimmt einen großen Anteil an dem Tageskliniken-Betreiber Cura-Group. Damit wächst das Netzwerk des Dialysekonzerns weiter.

Fresenius Medical Care kauft 70 Prozent der Cura-Group. dpa

Quartalszahlen Fresenius SE und Fresenius Medical Care

Fresenius Medical Care kauft 70 Prozent der Cura-Group.

FrankfurtDer Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) weitet sein Geschäft in Australien mit einem Zukauf deutlich aus. Vom Finanzinvestor Intermediate Capital Group übernimmt FMC einen Anteil von 70 Prozent an dem Tageskliniken-Betreiber Cura-Group, wie die Hessen am Freitag mitteilten. Es bestehe zudem die Option, die übrigen 30 Prozent in den nächsten Jahren auch noch zu kaufen, sagte ein FMC-Sprecher.

Mit der Übernahme der 19 privaten Cura-Tageskliniken wächst das Netzwerk von FMC in Australien auf rund 40 ambulante Einrichtungen. Zum Kaufpreis machte das Unternehmen keine Angaben. Er soll mit einer Mischung aus Barmitteln und Fremdkapital finanziert werden.

Einem Bericht der australischen Finanzzeitung „The Australian Financial Review" zufolge wird Cura bei dem Deal mit insgesamt 400 bis 450 Millionen australischen Dollar (rund 283 bis 319 Millionen Euro) bewertet. Cura kam nach Angaben von FMC im Geschäftsjahr 2015/16 auf einen Umsatz von rund 87 Millionen Euro. Im ersten Jahr nach Abschluss der Übernahme soll das Unternehmen einen positiven Beitrag zum operativen Ergebnis liefern. FMC betreibt weltweit 3579 Dialysezentren, in denen mehr als 306.300 Dialysepatienten behandelt werden. Dabei sind die USA mit Abstand der wichtigste Markt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×