Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2012

13:33 Uhr

Führungswechsel

Volkswagen ernennt neuen US-Finanzchef

VonMark C. Schneider

ExklusivDie USA sind für Volkswagen einer der wichtigsten Wachstumsmärkte. Die Lücke, die Finanzchef Lohscheller durch seinen Abgang zu Opel hinterlässt, soll darum schnell geschlossen werden. Ein Nachfolger ist schon gefunden.

Volkswagen will auch in den USA wachsen. dpa

Volkswagen will auch in den USA wachsen.

HamburgNach dem Abgang von Michael Lohscheller zu Opel hat Volkswagen USA schnell einen Ersatz gefunden. Wie das Handelsblatt schon vorab berichtet hatte wird Hardy Brennecke neuer Finanzchef des Volkswagen-Konzerns in den USA. Der Finanzspezialist fungiert derzeit als Assistent von Volkswagens Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch.

„Hardy bringt eine Fülle von Erfahrungen aus dem Finanzbereich in unser Team“, sagte VW-US-Chef Jonathan Browning. Seine Kontakte in die Wolfsburger Zentrale seien von großem Nutzen. Brennecke soll das wichtige US-Geschäft, in dem Volkswagen auch dank seiner neuen Fabrik in Chattanooga (Tennessee) gegenüber der Konkurrenz aufholen will, weiter voranbringen. Während die westeuropäischen Märkte nach wie vor unter den Folgen der Euro-Schuldenkrise leiden, kann VW derzeit besonders in Nordamerika und Ostasien deutlich mehr Autos verkaufen.

Die Position ist von strategisch wichtiger Bedeutung. Europas größter Autobauer steigert den Absatz in den USA derzeit kräftig. Im Juni stieg der Verkauf um 34 Prozent. VW braucht den Erfolg in den USA, um das Ziel zu erreichen, bis 2018 weltgrößter Autobauer zu werden. Ein Volkswagen-Sprecher in den USA war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Konzernkreise bestätigten die Personalie allerdings.

Führungskrise: Opel bekommt zwei neue Vorstände

Führungskrise

Opel bekommt zwei neue Vorstände

Der angeschlagene Autohersteller Opel baut die Führung weiter um.

Brennecke startet bereits am 1. August als neuer CFO der Volkswagen Group of America. Er berichtet an Volkswagens US-Chef Jonathan Browning und muss dafür sorgen, dass VW nach dem Bau der Fabrik in Chattanooga, Tennessee, mit neuen Modellen wie dem US-Passat wieder schwarze Zahlen schreibt.

Brennecke startete 2000 bei Volkswagens Finanztochter. Ende 2008 wurde er Controller bei der VW-Nutzfahrzeugtochter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×