Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2014

11:30 Uhr

Fusion

Samsung legt Anlagen- und Schiffsbau zusammen

Fusion in Südkorea: Der Samsung-Konzern integriert sein Schiffbaugeschäft in das Anlagenunternehmen und setzt seinen Umbau fort. Die beiden Tochterunternehmen sollen gemeinsam Kompetenzen bei Meeresanlagen generieren.

Samsung-Flagge vor der Firmenzentrale in Seoul: Der Konzern setzt seinen Umbau fort. AFP

Samsung-Flagge vor der Firmenzentrale in Seoul: Der Konzern setzt seinen Umbau fort.

SeoulDie südkoreanische Samsung-Gruppe bereitet den Generationswechsel an ihrer Spitze vor und baut dazu den weit verzweigten Konzern um. Die Unternehmen Samsung Heavy Industries (Schiffsbau und Energiegewinnung auf See) und Samsung Engineering (Kraftwerksbau) teilten am Montag ihre bevorstehende Fusion mit. Dazu werde jede Aktie von Samsung Engineering in 2,36 Aktien an der Schwesterfirma umgetauscht. Die Verschmelzung soll den Angaben zufolge im Dezember abgeschlossen sein.

Das fusionierte Unternehmen soll seine Umsätze bis 2020 auf 40 Billionen Won (30 Milliarden Euro) steigern - 2013 hatten die beiden Firmen zusammen 25 Billionen Won Umsatz gemacht. Nach Bekanntgabe des Plans legten die Papiere der zwei Unternehmen an der Börse in Seoul deutlich zu.

Die Geschichte von Samsung

Konzern mit langer Geschichte

Smartphones, Fernseher, Computer, Kameras, und und und: Samsung ist einer der größten Elektronikhersteller der Welt. Die Geschichte des südkoreanischen Mischkonzerns begann Ende der 30er Jahre.

Trockennahrung und Getreidemühlen

Den Grundstein des Konzerns legte der Südkoreaner Lee Byung Chul bereits 1938 mit gerade einmal 25 US-Dollar in der Tasche. Er verkaufte Trockennahrung nach China. Nur ein Jahrzehnt später hatte sein anfangs kleines Unternehmen bereits eigene Getreidemühlen und Maschinen zur Herstellung von Konfekt.

Umzug im Korea-Krieg

Während des Koreakrieges (1950-53) musste Lee Byung Chul die Hauptstadt Seoul verlassen, in Busan eröffnete er eine Zuckerraffinerie. Nach dem Krieg gründete er auch eine Textilienfirma und baute eine Fabrik.

Lebensversicherungen

1963 kauft das Unternehmen die Dongbang Lebensversicherungen auf und macht sie zur heutigen Samsung Lebensversicherung. Die Tochtergesellschaft ist größter Versicherer in Südkorea.

Fernseher und Kühlschränke

Ende der 1960er Jahre fängt Samsung an, Elektronik zu produzieren. So kommt 1970 ein Schwarz-Weiß-Fernseher auf den Markt. Vier Jahre später erweitert der Konzern seine Palette um Waschmaschinen und Kühlschränke.

Telekommunikationsausrüstung

1980 übernahm Samsung einen Hersteller von Telekommunikationsausrüstung – die Grundlage für das heutige Handygeschäft.

Generationswechsel und Umstrukturierung

Nach dem Tod von Firmengründer Lee Byung Chul 1987 übernimmt dessen Sohn Lee Kun Hee die Geschäfte. Er teilte den Konzern in vier Gruppen, darunter die heute so bekannte Elektroniksparte.

Autotelefone und Smartphones

In den 1980er Jahren brachte Samsung erste Autotelefone heraus. In den 1990er Jahren verkaufte der Konzern Handys, seit den 2000er Jahren auch Smartphones. Inzwischen ist Samsung der größte Anbieter in diesem Segment, noch vor Apple und Nokia.

Tablet-Computer und intelligente Uhren

Apple hat mit dem iPad den Tablet-Markt geschaffen, Samsung macht dem kalifornischen Konzern mit seinen Galaxy-Tab-Geräten aber inzwischen enorm Konkurrenz. Außerdem hat der südkoreanische Hersteller mit der Galaxy Gear eine Smartwatch herausgebracht.

Die Zusammenlegung ist Teil des Konzernumbaus, mit dem Samsung die Ablösung des Patriarchen Lee Kun Hee durch seinen Sohn Jay Y. Lee vorbereitet. Lee Senior, Vorstandschef der Samsung-Gruppe, ist über 70 und liegt seit Mai mit Herz- und Atemwegsproblemen im Krankenhaus. Sein Sohn ist Vizechef von Samsung Electronics - der Handy- und Tablethersteller sorgt für mehr als die Hälfte der Umsätze und Gewinne der Gruppe. Damit Lee Junior die Erbschaftssteuer bezahlen kann, die Schätzungen zufolge mehrere Milliarden Dollar betragen wird, bereitet Samsung derzeit auch Börsengänge für zwei weitere Unternehmensteile vor.

Samsung ist der größte Konzern Südkoreas. Die Gruppe ist als komplexes Netz von untereinander verbundenen Einzelfirmen organisiert. Seit einiger Zeit erhöht die südkoreanische Regierung den Druck auf den Konzern, seine Struktur transparenter zu machen. Gegründet wurde Samsung (drei Sterne) im Jahr 1938 von dem wohlhabenden Großgrundbesitzer Lee Byung Chull, dem Vater des aktuellen Konzernchefs.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×