Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2012

07:55 Uhr

Fußball-Sponsoring

Gazprom greift nach der Königsklasse

VonOliver Bilger

Bundesligist FC Schalke 04 läuft bereits im fünften Jahr in Gazprom-Leibchen über den Platz. Nun steigt der russische Gasriese auch als Sponsor bei der Champions League ein. So hofft der Konzern, sein Image aufzubessern.

Chelseas Fernando Torres posiert am 19.05.2012 mit dem Champions League Pokal in München. dpa

Chelseas Fernando Torres posiert am 19.05.2012 mit dem Champions League Pokal in München.

MoskauGas und Fußball sind in Russland eng miteinander verbunden. Der jüngste Beweis: Gazprom wird neuer Sponsor der Champions League. Der russische Staatskonzern wird vom Herbst an bis zum Sommer 2015 offizieller Partner der sogenannten Königsklasse im Fußball sowie des „Super Cup“ sein. Das teilte der europäische Fußballverband Uefa am Montag mit. Über die finanziellen Details wurde nichts bekannt.

„Gazprom ist nicht nur das größte Gasunternehmen der Welt, sondern auch eines der am meisten fußballbegeisterten“, erklärte Konzernchef Alexej Miller. „Ich bin überzeugt, dass sich das Ansehen von Gazprom durch diese Zusammenarbeit verbessern und unsere globale Markenidentität eine völlig neue Dimension erreichen wird.“

Bewertung der Trikotsponsoren 2012/2013

Bayern München

Sponsor: Deutsche Telekom
Investitionssumme: 23 Millionen Euro
Laufzeit: bis 2013

VfL Wolfsburg

Sponsor: Volkswagen
Investitionssumme: mindestens 20 Millionen Euro
Laufzeit: unbefristet

Schalke 04

Sponsor: Gazprom
Investitionssumme: bis zu 18 Millionen Euro
Laufzeit: 2017

Borussia Dortmund

Sponsor: Evonik
Investitionssumme: bis zu 15 Millionen Euro
Laufzeit: 2013

Hamburger SV

Sponsor: Emirates
Investitionssumme: bis zu 8,5 Millionen Euro
Laufzeit: 2015

Werder Bremen

Sponsor: Wiesenhof
Investitionssumme: 6 Millionen Euro
Laufzeit: 2014

Werder Bremen sind durch Vermarkter Infront für die Trikotwerbung acht Millionen garantiert.

VfB Stuttgart

Sponsor: Mercedes Bank
Investitionssumme: 6 Millionen Euro
Laufzeit: 2014

Bayer Leverkusen

Sponsor: Sunpower
Investitionssumme: 6 Millionen Euro
Laufzeit: 2016

Eintracht Frankfurt

Sponsor: Krombacher
Investitionssumme: 5,5 Millionen Euro
Laufzeit: 2018

Der Vertrag von Eintracht Frankfurt mit Krombacher läuft zwar bis 2018. Nach einem Jahr als Trikotsponsor wird die Brauerei ab dem zweiten Vertragsjahr aber zum Premiumsponsor.

1899 Hoffenheim

Sponsor: Suntech
Investitionssumme: 4,5 Millionen Euro
Laufzeit: 2014

Borussia Mönchengladbach

Sponsor: Postbank
Investitionssumme: 4,5 Millionen Euro
Laufzeit: 2013

Hannover 96

Sponsor: Tui
Investitionssumme: 4 Millionen Euro
Laufzeit: 2014

FSV Mainz 05

Sponsor: Entega
Investitionssumme: 4 Millionen Euro
Laufzeit: 2017

1.FC Nürnberg

Sponsor: NKD
Investitionssumme: 3,5 bis 4 Millionen Euro
Laufzeit: 2016

Fortuna Düsseldorf

Sponsor: o.tel.o
Investitionssumme: 2,8 Millionen Euro
Laufzeit: 2013

SC Freiburg

Sponsor: Ehrmann
Investitionssumme: 2,5 Millionen Euro
Laufzeit: 2014

SpVgg Greuther Fürth

Sponsor: Ergo Versicherungen
Investitionssumme: 2,2 Millionen Euro
Laufzeit: 2018

FC Augsburg

Sponsor: Al-Ko
Investitionssumme: 1,5 Millionen Euro
Laufzeit: 2013

Der Konzern leidet in Europa seit Jahren unter einem schlechten Image. Verantwortlich ist dafür vor allem der lange währende Gasstreit mit der Ukraine, als es im Winter 2009 auch in einigen europäischen Ländern zu Engpässen kam. Seit 2007 ist Gazprom Hauptsponsor des Bundesligisten Schalke 04. Zwischenzeitlich hatte es Gerüchte gegeben, der Konzern wolle auch beim FC Bayern als Sponsor auftreten. Stattdessen wurde im Mai Franz Beckenbauer zum „Sportbotschafter“ des Verbands russischer Gasproduzenten ernannt, dessen wichtigstes Mitglied Gazprom ist. Diese Engagements sorgen oft für Kritik auch in Russland. Zuletzt wollte bei der Gazprom-Hauptversammlung ein Journalist wissen, wieso der Konzern statt für Fußball im Ausland nicht mehr für soziale Programme in Russland ausgebe.

Manchester United geht an die New Yorker Börse

Video: Manchester United geht an die New Yorker Börse

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×