Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2012

13:18 Uhr

Gasanbieter

RWE verkauft tschechische Tochter

RWE will bis zu elf Milliarden Euro durch Veräußerungen einnehmen. Ein kleiner Teil könnte von der tschechischen Tochter NET4GAS kommen, die bis Jahresende verkauft werden soll. Erste Interessenten soll es schon geben.

RWE reduziert sein Auslandsgeschäft. dpa

RWE reduziert sein Auslandsgeschäft.

PragDer Energieversorger RWE will sich bis Jahresende von seiner tschechischen Tochter NET4GAS trennen. „Wir planen NET4GAS dieses Jahr zu verkaufen und wir bereiten die notwendigen Schritte vor“, sagte ein Sprecher der tschechischen Gastochter RWE Transgas am Donnerstag.

Net4Gas betreibt ein 2.500 Kilometer langes Netz in dem Land. Der Anfang August angekündigte Verkauf ist Teil eines größeren Programms von RWE, innerhalb dessen sich der Versorger bis Ende 2013 von Unternehmensteilen im Wert von bis zu elf Milliarden Euro trennen will. Die Tageszeitung „Hospodarske Noviny“ berichtete unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle, es werde erwartet, dass sich rund zehn Unternehmen am Bieterverfahren der Transgas beteiligen würden, die meisten davon tschechische Finanzinvestoren mit Bezug zum Energiegeschäft.

Die tschechische Energieholding EPH und der Finanzinvestor KKCG sagten der Zeitung zufolge, sie würden wahrscheinlich bieten. Auch die Investmentgruppe Penta Investments und der vom polnischen Staat kontrollierte Pipeline-Betreiber Gaz-System könnten bieten, hieß es in dem Blatt. Für Net4Gas könnte ein Verkaufspreis von umgerechnet 1,6 bis 2,7 Milliarden Dollar erzielt werden, zitierte die Zeitung Analyst Marek Hatlapatka von Cyrrus Brokerage.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×