Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2011

14:19 Uhr

Gasmonopolist

Gazprom senkt Investitionen deutlich

Der russische Gasmonopolist hat für 2011 eine Rekord-Dividende angekündigt, will im kommenden Jahr aber deutlich weniger investieren als zuletzt. Laufende Projekte kommen Gazprom teurer zu stehen als zunächst kalkuliert.

Besucher betreten den Wolkenkratzer des russischen Gasmonopolisten Gazprom in Moskau. dapd

Besucher betreten den Wolkenkratzer des russischen Gasmonopolisten Gazprom in Moskau.

MoskauDer russische Gasmonopolist Gazprom plant 2012 Investitionen von 776,7 Milliarden Rubel (18,6 Milliarden Euro) und damit deutlich weniger als im laufenden Jahr. 2011 hatte der Staatskonzern 1,28 Billionen Rubel (30,63Milliarden Euro) in Projekte angelegt. Einen Grund für den Rückgang nannte Gazprom in einer Mitteilung vom Dienstag nicht.

Das Unternehmen benötigt russischen Medienberichten zufolge mehr Geld für seine Großprojekte wie die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream von Russland nach Deutschland. Zudem müssten Tochterfirmen 2012 deutlich mehr Geld an den Fiskus überweisen, weil sich die Fördersteuer um mehr als das Doppelte erhöhen werde.

Laut dem vom Aufsichtsrat angenommenen Finanzplan dürfte Gazprom 2012 etwa 4,93 Billionen Rubel einnehmen und - zusätzlich zu den Investitionen - 4,34 Billionen Rubel ausgeben. Der Konzern erwirtschaftete in den vergangenen Jahren stets hohe Gewinne und kündigte am Dienstag für 2011 eine Rekord-Dividende in Höhe von 198,62 Milliarden Rubel an.

Etwas mehr als die Hälfte der bewilligten Summe solle in die Infrastruktur des Gastransports und in den Bau von Gasspeichern angelegt werden, hieß es. Rund ein Drittel der geplanten Investitionen sei unmittelbar für Förderprojekte bestimmt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×