Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2016

15:28 Uhr

Gea

Anlagenbauer startet mit Orderplus ins Jahr

Sowohl die Milchbauern als auch Öl- und Gasunternehmen ringen mit sinkenden Preisen. Trotz ihrer Zurückhaltung bei Investitionen sind die Auftragsbücher von Anlagenbauer Gea prall gefüllt. Der Konzern bleibt vorsichtig.

Vorstandschef Jürg Oleas hat seine Jahresprognose für den Düsseldorfer Anlagenbauer bekräftigt. dapd

Vorstandschef Jürg Oleas hat seine Jahresprognose für den Düsseldorfer Anlagenbauer bekräftigt.

DüsseldorfDer Anlagenbauer Gea hat zum Jahresauftakt mehr Bestellungen in die Bücher genommen. Der Auftragseingang sei in den ersten drei Monaten nach vorläufigen Berechnungen um 1,5 Prozent auf 1,144 Milliarden Euro geklettert, sagte Vorstandschef Jürg Oleas am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Oberhausen. Dabei hätten Währungseffekte in Höhe von 26 Millionen Euro belastet.

Oleas bekräftigte zudem seine Jahresprognose, betonte aber: „Angesichts der anhaltend kritischen Situation für die Milchbauern sind wir allerdings im Bereich konventionelle Melktechnik sowie darüber hinaus in den Bereichen Öl und Gas mit einem schwierigen Marktumfeld konfrontiert.“ Alle drei Branchen ringen mit sinkenden Preisen und halten sich daher mit Investitionen zurück.

Gea im Kurzporträt

Vorstandschef

Der Schweizer Jürg Oleas wurde 1957 in Quito, Ecuador, geboren und arbeitet seit 2001 für die Gea-Gruppe. Im November 2004 wurde er Vorstandschef und treibt nun seit zwei Jahren den Wandel des Konzerns zum Systemanbieter für die Nahrungsmittelindustrie voran. Oleas hat in Zürich studiert und dort seinen Master of Science in Maschineningenieurwissenschaften abgelegt. Bevor er zur Gea kam, war er fast 20 Jahre für ABB und für die Alstom-Gruppe tätig. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Unternehmen

er Düsseldorfer Technologiekonzern bietet Prozesstechnik und Komponenten an, die für die Nahrungserzeugung benötigt werden. Hauptabnehmer sind die Lebensmittel- und die Getränkeindustrie. Die Gruppe profitiert von Megatrends wie der steigenden Weltbevölkerung und einer zunehmenden Industrialisierung. 2014 setzte Gea rund 4,5 Milliarden Euro um und gehört zu den größten börsengelisteten Maschinenbauern in Deutschland. Die Aktie ist im MDax gelistet.

Historie

Es ist die zweite grundlegende Wandlung des Konzerns, der bis 2005 unter mg technologies firmierte und noch früher Metallgesellschaft hieß. Ein Meilenstein war 2014 der Verkauf des Wärmetauscher-Geschäfts.

Oleas peilt neben einem moderaten Umsatzwachstum ein bereinigtes operatives Ergebnis (Ebitda) von 645 bis 715 Millionen Euro an. Dabei sind Zukäufe und Einmaleffekte nicht einkalkuliert. 2015 verbuchte der überwiegend für die Lebensmittelindustrie produzierende Konzern bei einem Umsatz von rund 4,6 Milliarden Euro ein bereinigtes Ebitda von 621 Millionen Euro. Der Auftragseingang erreichte 4,59 Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×