Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2011

16:23 Uhr

Gegen Stellenabbau

Eon-Beschäftigte wollen Arbeit niederlegen

In München und Hannover wollen Beschäftigte des Energieriesen Eon gegen den geplanten Stellenabbau demonstrieren. Auch am Firmensitz in Düsseldorf ist eine Aktion geplant

Zentrale von Eon Kernkraft in Hannover dpa

Zentrale von Eon Kernkraft in Hannover

DüsseldorfIm Kampf gegen den geplanten Stellenabbau beim Energieriesen Eon lassen die Beschäftigten die Muskeln spielen. Am 27. Oktober in München und am 7. November in Hannover werden die Arbeitnehmer ihren Forderungen nach Standortsicherung und Arbeitsplatzerhalt mit ersten Demonstrationen Nachdruck verleihen. Als Redner seien die jeweiligen Ministerpräsidenten und Oberbürgermeister der Städte eingeladen, sagte Konzernbetriebsratschef Hans Prüfer.

Er kündigte zudem eine Aktion am Firmensitz in Düsseldorf an. Details nannte er nicht. Eon wollte sich dazu nicht äußern. Die Gewerkschaft Verdi fordert vom größten deutschen Energieversorger den Abschluss eines Tarifvertrages zur Beschäftigungssicherung. Für den Fall, dass das Management sich dem verweigert, hatte Verdi-Energieexperte und Eon-Aufsichtsratsmitglied Sven Bergelin mit Arbeitsniederlegungen gedroht. Vorstandschef Johannes Teyssen will bis zu 11.000 der weltweit rund 79.000 Arbeitsplätze streichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×