Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2015

14:19 Uhr

Gemeinsame Produktion

Transporter-Allianz von Opel und PSA

Die Opel-Mutter General Motors baut leichte Nutzfahrzeuge zukünftig gemeinsam mit PSA Peugeot Citroën. Bis die nächste Generation der Fahrzeuge auf den Markt kommt, vergeht allerdings noch einige Zeit.

Die im spanischen Werk gefertigte nächste Generation leichter Nutzfahrzeuge wird die Modelle Citroën Berlingo, Peugeot Partner und Opel/Vauxhall Combo ablösen. AFP

Opel kooperiert mit PSE

Die im spanischen Werk gefertigte nächste Generation leichter Nutzfahrzeuge wird die Modelle Citroën Berlingo, Peugeot Partner und Opel/Vauxhall Combo ablösen.

Rüsselsheim/ParisDie Autohersteller Opel und PSA Peugeot Citroën werden die nächste Generation leichter Nutzfahrzeuge gemeinsam im PSA-Werk im spanischen Vigo bauen. Diese Fahrzeuge werden die Modelle Citroën Berlingo, Peugeot Partner und Opel/Vauxhall Combo ablösen, wie PSA und die Opel-Mutter General Motors (GM) am Mittwoch gemeinsam mitteilten.

Citroën Berlingo als Gebrauchtwagen: Ein Pionier mit Problemen

Citroën Berlingo als Gebrauchtwagen

Ein Pionier mit Problemen

Als 1996 der Citroën Berlingo auf den Markt kam, dauerte es nicht lange, bis Familien die Vorzüge der Kastenwagenform entdeckten. So viel Platz fürs Geld ist selten. Aber die Qualität könnte besser sein.

Die Fahrzeuge wurden auf Basis der jüngsten PSA-Architektur für leichte Nutzfahrzeuge entwickelt und sollen von 2018 an auf den Markt kommen. Opel versprach: „Die Fahrzeuge werden sich unterscheiden und sich im Einklang mit den Eigenschaften der jeweiligen Marken befinden.“

Das Programm ist Teil einer Allianz der beiden Autokonzerne und das dritte und letzte von drei im Dezember 2013 angekündigten gemeinsamen Projekten. Zudem baut Opel die nächste Generation seines Zafira im Peugeot-Werk im französischen Sochaux, während der kommende Citroën C3 Picasso gemeinsam mit dem Opel-Meriva-Nachfolger im spanischen GM-Werk Saragossa gefertigt wird.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×