Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2003

12:20 Uhr

Generikageschäft von Novartis unter neuem alten Namen

Sandoz wird wiederbelebt

Das Schweizer Pharmaunternehmen Novartis will künftig ihr Generikageschäft unter dem einheitlichen Markennamen Sandoz führen. Damit wird die Marke Sandoz fast sieben Jahre nach der Fusion von Ciba-Geigy und Sandoz wiederbelebt.

HB/dpa BASEL. Heute führt Novartis ihr Geschäft mit den Nachahmer-Medikamenten unter 14 verschiedenen Markennamen, wie das Basler Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Name Sandoz, der seit der Fusion 1996 nicht mehr als Marke verwendete wird, genießt laut Novartis unter Kunden und Partnern noch immer „einen guten Ruf und ein hohes Maß an Vertrauen“.

Generika sind kostengünstige Nachahmerprodukte langjährig bewährter und nicht mehr patentgeschützter Medikamente. Die Etablierung einer einheitlichen Marke und Identität solle nun das internationale Generika-Geschäft von Novartis stärken und harmonisieren. Novartis Generics beschäftigt weltweit über 11 000 Mitarbeiter. Im Jahr 2001 wurde ein Umsatz von 2,4 Milliarden Franken (1,6 Mrd. Euro) erzielt, 26 Prozent mehr als im Vorjahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×