Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2014

19:07 Uhr

Geplante Übernahme

Astra-Zeneca pokert Pfizer hoch

Der US-Pharmagigant Pfizer möchte Astra-Zeneca übernehmen – doch dem Unternehmen ist das Angebot in Höhe von 106 Milliarden Dollar zu niedrig. Bei einem stimmigen Angebot stünde Verhandlungen aber nichts im Wege.

Doch nicht mehr „on sale“? AstraZeneca reichen 50 Pfund je Aktie nicht. Reuters

Doch nicht mehr „on sale“? AstraZeneca reichen 50 Pfund je Aktie nicht.

LondonAstra-Zeneca hält das Pfizer-Übernahmeangebot im Volumen von 106 Milliarden Dollar für zu niedrig und will nur im Falle einer Aufstockung mit dem US-Pharmagiganten verhandeln. Kein einziger Aktionär habe das britische Unternehmen bislang dazu aufgefordert, das bestehende Gebot über 50 Pfund je Aktie anzunehmen, sagte Astra-Zeneca-Chef Pascal Soriot am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Pfizer müsse zudem die Bedenken zerstreuen, die sich gegen die Integration von Astra-Zeneca in die neue Pfizer-Struktur mit drei Einheiten ergäben. Sobald das Angebot stimmig sei, stünde Verhandlungen nichts im Wege.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×