Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2010

15:40 Uhr

Getränkeabfüllanlagen

Krones auf dem Wege der Besserung

Die Auftragseingänge ziehen bei Krones wieder an. Für 2010 erwartet der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller die Rückkehr in die Gewinnzone, der Umsatz soll dann bei über zwei Milliarden Euro liegen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen allerdings mit einem Verlust von bis zu 30 Millionen Euro.

Der Hersteller von Getränkeabfüllautomaten Krones sieht Licht am Ende des Tunnels - 2010 will das Unternehmen in die Gewinnzone zurückkehren. dpa

Der Hersteller von Getränkeabfüllautomaten Krones sieht Licht am Ende des Tunnels - 2010 will das Unternehmen in die Gewinnzone zurückkehren.

MÜNCHEN/HAMBURG. Beim Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones soll es bald wieder aufwärts gehen. 2010 will der Konzern operativ in die Gewinnzone zurückkehren, der Umsatz soll über der Marke von zwei Milliarden Euro liegen.

"Die Auftragseingänge ziehen wieder an", sagte Finanzvorstand Hans-Jürgen Thaus der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag". Die Auslastung habe sich spürbar verbessert. Anfang Dezember habe Krones die Kurzarbeit am Konzernsitz in Neutraubling bei Regensburg beendet. Dennoch sei es zu früh, von einer Trendwende zu sprechen.

Denn die Auftragseingänge lägen auf "sehr niedrigem Niveau", sagte Thaus der Zeitung. Für das abgelaufene vierte Quartal rechnet Krones weiterhin operativ mit einer schwarzen Null. Im Gesamtjahr 2009 geht der Konzern von einem Verlust von 20 bis 30 Millionen Euro aus. Bei Krones arbeiten gut 10 000 Menschen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×