Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2012

09:56 Uhr

Gewinn deutlich höher

Puma-Dividende steigt nicht wie erhofft

Puma hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr erwartungsgemäß gesteigert, enttäuscht seine Aktionäre aber mit einer nur mäßigen Anhebung der Dividende. Dabei sind die Prognosen für das laufende und die kommenden Jahre gut.

Das Gebäude der PumaVision Headquarters mit dem Logo der Puma AG. dapd

Das Gebäude der PumaVision Headquarters mit dem Logo der Puma AG.

HerzogenaurachPuma hat seinen Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr deutlich gesteigert, hebt aber die Dividende nicht so stark an wie von Investoren erhofft. Der Überschuss sei um 13,8 Prozent auf 230,1 Millionen Euro geklettert, teilte der Sportartikel-Hersteller am Mittwoch im fränkischen Herzogenaurach mit. Der Umsatz erhöhte sich um elf Prozent auf gut drei Milliarden Euro. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit Erlösen von
2,96 Milliarden Euro und einem Nettogewinn von 225 Millionen gerechnet.

Die Dividende will der Branchendritte nach Nike und Adidas nun auf 2,00 (Vorjahr: 1,80) Euro je Aktie anheben. Hier wurden die Markterwartungen klar verfehlt. Sie lagen im Schnitt bei 2,28 Euro je Anteilsschein.

Puma will in den nächsten Jahren viel Geld in Werbung und neue Produkte stecken, um wieder sportlicher zu werden. So soll der Umsatz bis 2015 auf vier Milliarden Euro gehievt werden. Für dieses Jahr ist die ganze Branche wegen der anstehenden Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sowie der Olympischen Sommerspiele in London zuversichtlich - unabhängig davon, wie stark sich die Konjunktur abkühlt.

So rechnet Puma 2012 und 2013 jeweils mit Umsatzzuwächsen im prozentual hohen einstelligen Bereich. Der Nettogewinn dürfte etwas langsamer zulegen, jeweils um einen mittleren einstelligen Prozentsatz.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×