Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2006

08:26 Uhr

Gewinn in 2005

ABB ist über den Berg

Der Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB hat 2005 dank kauffreudiger Industriekunden sowie Einsparungen im Unternehmen wieder etwas verdient. Es war das erste Mal seit dem Jahr 2000.

HB ZÜRICH. ABB erzielte nach eigenen Angaben vom Donnerstag einen Reingewinn von 735 Mill. Dollar nach einem Verlust von 35 Mill. Dollar im Vorjahr. Das Betriebsergebnis (Ebit) kletterte den Angaben zufolge 2005 um 67 Prozent auf 1,74 Mrd. Dollar. ABB verwies auf die Produktivitätsgewinne dank früherer Kostensenkungsprogramme, höhere Fabrikauslastungen und niedrigere Kosten in der Konzernzentrale. Analysten hatten den Überschuss auf lediglich 691 Mill. Dollar das Betriebsergebnis auf nur 1,7 Mrd. Dollar geschätzt.

Der Auftragseingang stieg den Angaben zufolge im vergangenen Jahr um 9 Prozent auf 23,58 Mrd. Dollar. Der Umsatz wuchs ebenfalls um 9 Prozent auf 22,44 Mrd. Dollar. Beide Werte lagen leicht unter den Markterwartungen. Analysten hatten durchschnittlich einen Auftragseingang von 23,86 Mrd. Dollar und einen Umsatz von 22,73 Mrd. Dollar erwartet.

Die zweite Jahreshälfte 2005 habe gute Voraussetzungen für ein weiteres profitables Wachstum im Jahr 2006 geschaffen, hieß es weiter. ABB erwarte keine markanten Änderungen im Geschäftsumfeld. Die Nachfrage nach Anlagen zur Stromübertragung und -verteilung dürfte in Asien, im Nahen Osten sowie in Nord- und Südamerika weiter steigen. Erneuerungen dürften auchin Europa und Nordamerika zu einer höheren Nachfrage führen. Zudem sei im Automationsgeschäft mit fortgesetzten Investitionen zu rechnen.

Erstmals seit fünf Jahren will ABB den Angaben zufolge eine Dividende von 0,12 Franken ausschütten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×