Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

08:19 Uhr

Gewinn vor Steuern wird voraussichtlich bei 620 Millionen Euro liegen

Altana will Dividende deutlich anheben

Starke Geschäfte mit seinem Magenmittel Pantoprazol haben dem Bad Homburger Pharma- und Spezialchemiekonzern Altana im vergangenen Jahr voraussichtlich einen über den bisherigen Planungen liegenden Ergebniszuwachs beschert.

HB FRANKFURT. Es zeichne sich für 2004 ein Gewinn vor Steuern von 620 Millionen Euro ab, teilte Altana am Donnerstag in Bad Homburg mit. Zuvor waren rund 600 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. Der Nettogewinn sei wegen einer niedrigeren Steuerquote voraussichtlich zweistellig gewachsen. Den Konzernumsatz bezifferte Altana für das vergangene Jahr mit rund drei Milliarden Euro, ein Plus von acht Prozent. Reuters-Daten zufolge hatten 26 Analysten im Schnitt einen Umsatz von 2,97 Milliarden Euro erwartet. Zum laufenden Jahr hieß es, Altana wolle 2005 den bisherigen Wachstumskurs fortsetzen.

„Altana hat auch 2004 den nachhaltigen Erfolgsweg fortgesetzt“, kommentierte Konzernchef Nikolaus Schweickart die ersten Zahlen zum Gesamtjahr 2004. Die Pharmasparte erwirtschaftete 2004 einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von sieben Prozent entspricht. Der weltweite Marktumsatz - einschließlich aller Vertriebspartner - mit dem Top-Medikament Pantoprazol lag bei 2,5 Milliarden Euro, ein Plus von sechs Prozent. Den Eigenumsatz mit dem Säurehemmer bezifferte Altana auf 1,2 Milliarden Euro, was einer Steigerung von neun Prozent gleichkommt. Die kleinere Chemiesparte habe beim Umsatz um 13 Prozent auf 854 Millionen Euro zugelegt.

An der Ergebnissteigerung sollen auch die Altana-Aktionäre teilhaben. Der Konzern kündigte an, der Hauptversammlung eine deutliche Dividendenanhebung vorzuschlagen. Dies wäre die neunte in Folge.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×