Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

16:27 Uhr

Gewinnanstieg vor Sonderposten

Dupont verdient im vierten Quartal weniger

Dupont hat im vierten Quartal weniger umgesetzt und verdient als noch vor Jahresfrist. Der Gewinn sei auf 278 Mill. Dollar oder 28 Cent je Aktie gesunken nach 636 Mill. Dollar oder 63 Cent je Anteilsschein vor Jahresfrist, teilte der zweitgrößte US-Chemiekonzern am Dienstag vor US-Börsenstart mit.

HB NEW YORK. Für das laufende Jahr zeigte sich der Chemieriese angesichts eines abgeschlossen Umbauprogramms aber optimistisch. Der Gewinn sei auf 278 Millionen Dollar oder 28 Cent je Aktie gesunken nach 636 Millionen Dollar oder 63 Cent je Anteilsschein vor Jahresfrist, teilte das Unternehmen am Dienstag vor US-Börsenbeginn mit. Vor Sonderposten sei der Gewinn allerdings um 28 Prozent auf 37 Cent je Anteilsschein gestiegen. „Höhere Verkaufspreise und Mengenwachstum haben die gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten mehr als wettgemacht“, hieß es in der Mitteilung des in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware ansässigen Unternehmens.

David Begleiter, Analyst bei der Deutschen Bank, wies darauf hin, dass auch im vierten Quartal 2004 ein Steuergewinn zu Buche schlug. Dieser habe etwa 3 Cent je Aktie ausgemacht, weshalb die Ergebniszahlen in etwa die Erwartungen getroffen hätten. Analysten hatten für das Schlussquartal im Schnitt einen Gewinn von 33 Cent je Aktie erwartet.

Die strukturelle Transformation des Unternehmens sei nun abgeschlossen, kommentierte Konzernchef Charles O. Holliday in der Mitteilung die Ergebnisse. DuPont peile nun für das laufende Jahr einen Gewinn je Aktie zwischen 2,65 und 2,85 Dollar je Aktie vor Sonderposten an nach 2,38 Dollar im Gesamtjahr 2004.

DuPont erwirtschaftete im vierten Quartal einen Nettoumsatz von 6 Milliarden Dollar. Im Schlussquartal 2003 waren es noch 6,5 Milliarden Dollar gewesen. Die Umsätze der Segmente - ausgenommen der abgespalteten Textiles- und Interiors-Geschäfte - legten allerdings um 14 Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar zu. Dabei habe das Mengenwachstum 5 Prozent betragen, die Verkaufspreise in US-Dollar hätten um sieben Prozent zugelegt.

DuPont verbuchte außerdem Rückstellungen von rund 100 Millionen Dollar für Rechtsangelegenheiten, nachdem das Joint Venture mit Dow Chemical wegen Preisabsprachen bei synthetischem Kautschuk mit einer Kartellstrafe belegt wurde. Die DuPont-Aktie lag an der Wall Street im frühen Handel mit 2,35 Prozent im Plus bei 47,09 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×