Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2005

15:15 Uhr

Gewinnzone früher als erwartet erreicht

Mini-Nachfrage ist ganz groß

BMW wird mit seiner Kleinwagenmarke Mini angesichts der großen Nachfrage früher als erwartet die Gewinnzone erreichen.

Der Autokonzern BMW ist mit dem Kleinwagen Mini erfolgreich. Foto: BMW

Der Autokonzern BMW ist mit dem Kleinwagen Mini erfolgreich. Foto: BMW

hz DETROIT. „Die Chancen stehen gut, dass wir mit dem Mini bereits im ersten Modellzyklus die gesamten Entwicklungskosten verdienen und unsere Renditeziele erreichen“, sagte BMW-Finanzchef Stefan Krause dem Handelsblatt. Viele Analysten waren davon ausgegangen, dass BMW erst mit der zweiten Generation des Autos, die 2007 erwartet wird, unter dem Strich schwarze Zahlen schreiben wird. BMW will das Mini-Werk in Oxford nach Krauses Worten nur behutsam ausbauen. Lediglich weitere „Optimierungsmaßnahmen“ sollten dafür sorgen, dass die Produktion mit der Nachfrage Schritt halten kann. Die Fertigungsstätte war für 100 000 Wagen pro Jahr ausgelegt, 2004 wurden jedoch bereits 184 000 Autos produziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×