Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2012

17:09 Uhr

Globale Pharmazentrale

Bayer bleibt der Hauptstadt treu

Die Vereinbarung mit den Arbeitnehmern steht: Bayer wird seinen Sitz in Berlin beibehalten. Auch soll die Hauptstadt einer der Hauptforschungsstandorte bleiben. Zuvor wurden Gerüchte über einen Umzug laut.

Das Bayer-Kreuz in Leverkusen. dpa

Das Bayer-Kreuz in Leverkusen.

FrankfurtBayer steuert sein weltweites Pharmageschäft weiter von Berlin aus. Deutschlands größter Arzneimittelhersteller schloss mit Arbeitnehmervertretern jetzt eine Gesamtbetriebsvereinbarung für den Standort Berlin ab, in der unter anderem die Hauptstadt als Sitz der globalen Pharmazentrale festgeschrieben wird, wie der Konzern am Dienstag auf Anfrage bestätigte.

Berlin soll zudem einer der zwei weltweiten Hauptforschungsstandorte im Pharmageschäft bleiben. Weiterhin seien dort Investitionen im mehrstelligen Millionenbereich geplant. Bayer erwirtschaftet in seinem Pharmageschäft derzeit weltweit Jahresumsätze von rund zehn Milliarden Euro, der Gesamtkonzern fährt 36,5 Milliarden Euro ein.

Die "Berliner Morgenpost" (Dienstagausgabe) hatte zuvor berichtet, dass in Berlin die Unruhe groß geworden sei, nachdem im September Pläne zur Verlagerung von 300 Stellen nach Wuppertal bekannt geworden seien. An dem Vorhaben ändere sich nichts, erklärte Bayer.

Der Konzern will Teile seiner pharmazeutischen Entwicklung von Berlin nach Wuppertal verlagern. Der Schritt soll helfen, die Arzneientwicklung schlagkräftiger zu machen und die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Aktuell laufen Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern über die Pläne.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×