Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2012

13:17 Uhr

Großauftrag

EADS verkauft 12 Eurofighter nach Arabien

Die EADS-Rüstungssparte Cassidian kann sich über einen Großauftrag in Arabien freuen. Das Sultanat Oman kauft 12 neue Eurofighter. Am Sparkurs des Unternehmens dürfte das aber nichts ändern.

Der Eurofighter findet weitere Käufer. Reuters

Der Eurofighter findet weitere Käufer.

MünchenDas arabische Sultanat Oman hat 12 Eurofighter-Kampfflugzeuge bestellt. Die Maschinen sollen im bayerischen Manching und Augsburg sowie in Großbritannien, Italien und Spanien gebaut und ab 2017 ausgeliefert werden, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag. Das Geschäft sei vom britischen Eurofighter-Partner BAE Systems abgeschlossen worden, die Zustimmung der Bundesregierung sei daher nicht erforderlich gewesen.

Die am Eurofighter beteiligte Rüstungssparte des Luftfahrtkonzerns EADS hat nach der gescheiterten Fusion mit BAE ihren Sparkurs verschärft und will 850 Stellen streichen.

Die Geschichte des Eurofighters

November 1977

Franzosen, Deutsche und Briten planen einen gemeinsamen Kampfjet für die Neunzigerjahre.

Dezember 1983

Frankreich, Deutschland, Spanien, Großbritannien und Italien schließen ein Abkommen über den Bau von 800 Flugzeugen à 35 Millionen Euro, die als "Jäger 90" ab 1995 fliegen sollen.

August 1985

Frankreich scheidet aus dem Projekt aus

Sommer 1986

Großbritannien und Deutschland übernehmen je ein Drittel, Italien 21 Prozent und Spanien 13 Prozent. Die Briten beauftragen BAE Systems, Italien den späteren Rüstungsriesen Finmeccanica, Deutschland und Spanien den heutigen EADS-Konzern.

November 1988

Offizieller Auftrag zum Bau.

Februar 1992

Nach Ende des Kalten Kriegs wollen die Regierungen ein einfacheres, preiswerteres Modell, das nun "Eurofighter 2000" heißen soll..

Mai 1992

Der Prototyp ist fertig.

März 1994

Erfolgreicher Erstflug.

Juli 2003

Österreichs Parlament beschließt den Kauf von 18 Exemplaren, der erste Export des Eurofighters.

Oktober 2003

Lieferung des ersten Jets.

Dezember 2005

Saudi- Arabien will bestellen. Die britische Antikorruptionsbehörde SFO untersucht Bestechungsvorwürfe. London stoppt die SFO "aus nationalem Interesse".

Sommer 2006

Die Eurofighter-kritische SPÖ gewinnt die Parlamentswahl in Österreich. Im Oktober startet der Untersuchungsausschuss wegen möglicher Bestechungen und stellt die Arbeit 2007 ergebnislos ein.

In der Eurofighter-Wartung in Manching herrscht Kurzarbeit. Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien, Österreich und Omans Nachbarland Saudi-Arabien haben 571 Eurofighter bestellt, 340 wurden bisher ausgeliefert.



Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×