Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2017

11:29 Uhr

Großauftrag für ATR

Iran Air bestellt 20 Passagierflugzeuge

Der Flugzeughersteller Avions de Transport Régional (ATR) hat einen lukrativen Großauftrag an Land gezogen. Das Unternehmen soll für die Fluggesellschaft Iran Air neue Flugzeuge für den Regionalverkehr produzieren.

Seit Unterzeichnung des Atomabkommens hat der Iran bereits Milliardengeschäfte mit den US-Flugzeugbauern Boeing und Airbus geschlossen. Reuters, Sascha Rheker

Flugzeug von ATR

Seit Unterzeichnung des Atomabkommens hat der Iran bereits Milliardengeschäfte mit den US-Flugzeugbauern Boeing und Airbus geschlossen.

TeheranDer italienisch-französische Hersteller ATR liefert der staatlichen iranischen Fluggesellschaft 20 Passagierflugzeuge. ATR-Sprecher David Vargas teilte am Donnerstag mit, Iran Air habe zudem eine Option für die Lieferung 20 weiterer Maschinen des Typs ATR-600 vereinbart. Er wollte keine Angaben zum Preis machen. Nach Listenpreisen würden die Propellermaschinen 536 Millionen Dollar (um die 500 Millionen Euro) kosten. Oft werden aber Rabatte ausgehandelt.

Iran-Air-Chef Farhad Parwaresch sagte der staatlichen Teheraner Nachrichtenagentur Irna, die ersten neun Flugzeuge würden von ATR noch in diesem Jahr geliefert, die übrigen elf 2018.

Seit dem historischen Atomabkommen vom Sommer 2015 hat der Iran bereits Milliardengeschäfte sowohl mit dem US-Flugzeugbauer Boeing als auch dessen europäischem Rivalen Airbus geschlossen. Wegen jahrelanger Sanktionen sind viele technische Einrichtungen im Iran veraltet, so auch die Flotte von Passagierflugzeugen.

Die ATR-Flugzeuge sind für den Regionalverkehr konzipiert. „Sie werden Iran Air definitiv helfen, Regionalverbindungen im Land zu modernisieren und zu entwickeln“, sagte Vargas der Nachrichtenagentur AP.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×