Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2011

09:00 Uhr

Großbritannien

Modebranche im Hochzeitsfieber

VonKatharina Slodczyk

Schon vier Monate vor ihrer Hochzeit bescheren Prinz William und seine Verlobte Kate Middleton der britischen Wirtschaft gute Geschäfte. Hoteliers und Reiseveranstalter, Juweliere, Souvenirverkäufer und die Hersteller der Kate-und-William-Kaffeetassen, Schlüsselanhänger und T-Shirts profitieren.

Prinz William und seine Verlobte Kate Middleton Reuters

Prinz William und seine Verlobte Kate Middleton

Die beiden Frauen lassen sich nicht so einfach abwimmeln. Ob das Kleid denn nicht doch noch irgendwo im Lager läge? "Nein", antwortet die Verkäuferin tonlos. Ob es in einen anderen Laden der Kette auftreiben sei? Vielleicht in einer anderen Farbe? Nein. Da ist im Moment nichts zu machen. Wirklich nicht. "Versuchen sie es in ein paar Wochen noch einmal", gibt die Verkäuferin ihren Kunden am Ende auf den Weg.

Im Prinzip handelt es sich nur um ein schlichtes weißes Kleid mit einer Rüsche im Ausschnitt, das die zwei knapp 20-jährigen Spanierinnen in einem Londoner Laden der Kette Reiss so hartnäckig aufzutreiben versuchen. Doch eine Trägerin hat es weltberühmt gemacht: Kate Middleton, die künftige Frau des britischen Thronfolgers William. Sie hat das Kleid auf einem der offiziellen Verlobungsfotos an und seitdem reißt die Nachfrage nicht ab.

Wer den Anzug von William kaufen will, hat noch die große Auswahl

Der Hochzeitstag der beiden, den der britische Regierungschef David Camerion zum offiziellen Staatsfeiertag ausgerufen hat, ist zwar erst in knapp vier Monaten - am 29. April wollen sich Kate und William in der Londoner Westminster Abbey das Ja-Wort geben - doch schon jetzt lassen sich mit dem Mega-Ereignis gute Geschäfte machen.

Das gilt auch für die Hersteller anderer Sachen, die Kate seit ihrer Verlobung vor eineinhalb Monaten bei offiziellen Terminen getragen hat - allen voran ein blaues Kleid der brasilianischen Designerin Daniela Issa Helayel und eine weiße Langarm-Bluse der britischen Ladenkette Whistles.

Die Original-Modelle sind schon lange ausverkauft. Etliche Händler brachten schnell billige Kopien auf den Markt. Bei der Supermarktkette Tesco kostete eine nachgeahmte Version des blauen Issa-Kleids mit einem Originalpreis von knapp 400 Pfund gerade einmal 16 Pfund. Es war innerhalb weniger Stunden vergriffen.

Viele Touristen, die London rund um den Jahreswechsel besuchten und den royalen Klamottengeschmack für sich entdeckten, mussten sich daher vertrösten lassen. Denn Reiss und voraussichtlich auch Whisles wollen eine Neuauflage von Kates weißem Kleid und Bluse erst in den nächsten Wochen wieder in die Läden bringen - als Teil ihrer Frühjahrskollektion.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×