Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2004

09:50 Uhr

Großkunden klagen über Versorger und Abgaben

Strompreis für Industrie steigt 2004 drastisch

VonJürgen Flauger

Die Industrie rechnet für 2004 mit einem Preissprung für Strom. Unternehmen haben mit den Energieversorgern in der Regel individuelle Verträge mit unterschiedlich langen Laufzeiten.

HB DÜSSELDORF. Die Industrie rechnet für 2004 mit einem Preissprung für Strom. „Die große Welle kommt erst noch“, sagte Alfred Richmann, Geschäftsführer des Verbandes der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK), der Großkunden vertritt, dem Handelsblatt. Darauf deute die Entwicklung an der Leipziger Strombörse EEX hin. „Die Tendenz geht eindeutig nach oben“, heißt es auch beim Verband der Deutschen Elektrizitätswirtschaft (VDEW). Und Eon-Chef Wulf Bernotat sagte in New York auf einer Investorenkonferenz, er rechne für die kommenden Monate mit steigenden Großhandelspreisen.

Bereits zu spüren bekommen hat dies die Graphit Kropfmühl AG aus der Nähe von Passau. „Wir zahlen seit Januar einen im Vergleich zum Jahr 2002 um gut ein Viertel höheren Nettostrompreis“, sagte Martin Ebeling, Vorstand des Spezialisten für die Veredelung von Naturgraphit. Das energieintensive Unternehmen schließt Jahresverträge, die jeweils um ein Jahr verlängert werden können. Die vergleichsweise günstigen Konditionen des alten Kontraktes liefen Ende 2003 aus.

Unternehmen haben mit den Energieversorgern in der Regel individuelle Verträge mit unterschiedlich langen Laufzeiten. Deshalb lässt sich die allgemeine Preisentwicklung schwerer nachvollziehen als bei Privatkunden, für die Tarife gelten. Der VIK misst den Trend für mittelständische Kunden aber anhand eines Indexes, der sich aus dem Börsenpreisen und den Entgelten für die Netznutzung berechnet. Er ist 2003 um 18,9 % gestiegen.  

„Das ist ein klarer Indikator“, sagt Richmann. Da sich die Börsenentwicklung erst mit Zeitverzug in neuen Verträgen niederschlage, spürten viele Unternehmen den Trend erst 2004. Der VIK wird seine Prognose vom Herbst, derzufolge die Stromkosten für die Industrie 2004 um 1,5 Mrd. Euro auf 13,5 Mrd. Euro steigen, anpassen: „Die Zahl müssen wir nach oben korrigieren“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×