Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2011

18:44 Uhr

GTI-Treffen am Wörthersee

Viele VW-Mächtige und mächtig viel PS

VonStefan Menzel

Jedes Jahr zum Vatertag pilgern 200.000 VW-Jünger an den Wörthersee, um die neuesten Modelle des Autobauers zu sehen. Traditionell ist beim GTI-Treffen auch die Konzernspitze dabei. Doch einer fehlt. VON STEFAN MENZEL

Von wegen Burnout: Der Golf GTI ist bei VW-Fans immer noch schwer angesagt. Quelle: dapd

Von wegen Burnout: Der Golf GTI ist bei VW-Fans immer noch schwer angesagt.

Wien235 PS, auffällige Lackierung und so extrem tiefergelegt, dass es der TÜV gerade noch erlaubt: Das ist sie, die Sonderauflage "Edition 35" des Golf GTI, die da auf der Bühne steht. Als die Hülle gefallen ist, beklatscht VW-Vorstandschef Martin Winterkorn den Kultflitzer eifrig.

Vatertag ist Festtag für die Mächtigen bei Volkswagen. Die Sonne scheint, jeder hier in Reifnitz am Wörthersee ist VW-Fan. Gleich tritt die Hermes House Band auf, die erst vor ein paar Wochen Zehntausende Borussia-Fans bei den Meisterfeiern in Dortmund in Wallung gebracht hat. Was bei der großen Fußball-Party im Ruhrpott so gut funktioniert hat, sollte doch auch den Geschmack der GTI-Fans am Wörthersee-Ufer treffen. Wer muss schon von einem Porsche träumen, wenn er auch einen GTI haben kann? Und dann auch gleich noch mit 235 PS.

An einem solchen Tag gönnen sich sogar die sonst doch eher zurückhaltenden Spitzenmanager Winterkorn oder Skoda-Chef Winfried Vahland ein Bad in der Menge. Ein bisschen drängeln, ein bisschen schubsen. Bis auf wenige Zentimeter können GTI-Fans an die Konzernbosse heran. Winterkorn genießt es sichtlich. Der wichtigste allerdings fehlt: Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch. "Schwere Erkältung", so ein VW-Sprecher.

Sonst ist Piëch jedes Jahr dabei, wenn VW zum GTI-Treffen über das Himmelfahrtswochenende nach Kärnten bittet. Für den Vorstand ist die Show ein Muss, viele aus Wolfsburg sind gekommen. Auch Audi-Chef Rupert Stadler hat es nach Kärnten gelockt. Schließlich wechseln erfolgreiche VW-Fahrer irgendwann auch einmal zur teureren Premium-Schwester aus Ingolstadt. Nirgendwo sonst kommen so viele VW-Fans zusammen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×