Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2004

19:20 Uhr

"Gut ins neue Jahr gestartet"

Continental trotzt der Flaute

Die schwache Autokonjunktur konnte dem Reifenhersteller und Autozulieferer Continental in den ersten zwei Monaten des Jahres anscheinend wenig anhaben. Nach Worten von Vorstandschef Manfred Wennemer wurde in der Zeit ein Umsatz- und Ergebnisplus verbucht.

HB MÜNCHEN. Im Gesamtjahr 2004 sollten Umsatz und Ergebnis zulegen, bekräftigte der Vorstandschef am Mittwoch in München am Rande eines Kongresses. Continental sei gut ins neue Jahr gestartet. Auf die Frage, ob dies ein Umsatz- und Ergebnisplus in den ersten zwei Monaten bedeute sagte Wennemer: „Das können Sie daraus entnehmen.“

Für die gesamte Branche gab sich der Vorstandsvorsitzende 2004 eher pessimistisch. Er gehe nicht davon aus, dass der Automobilmarkt in Nordamerika oder Westeuropa wachsen werde, sagte Wennemer. Continental werde aber sowohl im Reifen- als auch im Elektronikbereich zulegen können. „Auch wenn der Gesamtmarkt schwierig sein wird, werden wir unser Wachstum fortsetzen.“

Zugleich bekräftigte der Vorstandsvorsitzende, 2003 vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) einen Gewinn von über 800 Mill. € nach 694 Mill. € im Vorjahr erreicht zu haben. Wennemer wiederholte frühere Aussagen, wonach Continental an „vernünftigen Zukäufen, die in unser Geschäft passen und unsere Wettbewerbsposition verbessern“ interessiert ist. Geographisch sei Asien hier eine Schwerpunktregion. Derzeit sehe man sich in China im Reifengeschäft um. Weitere Details nannte er nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×