Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2014

08:00 Uhr

Guter Jahresabschluss

Finmeccanica trotzt sinkenden Verteidigungshaushalten

Viele Rüstungskonzerne haben derzeit hart zu knabbern. Wer kann, baut wie Airbus die Zivilparte anstelle der Waffenherstellung aus. Doch Finmeccanica, 2012 noch durch hohe Abschreibungen gebeutelt, ist wieder profitabel.

Sie haben es trotz Rüstungsflaute zurück in die schwarzen Zahlen geschafft – vorübergehend: Finmeccanica, hier mit einem Falco-Flugzeug auf Werbeschau. ap

Sie haben es trotz Rüstungsflaute zurück in die schwarzen Zahlen geschafft – vorübergehend: Finmeccanica, hier mit einem Falco-Flugzeug auf Werbeschau.

MailandDer italienische Rüstungskonzern Finmeccanica hat es 2013 wieder in die schwarzen Zahlen geschafft. Das staatlich kontrollierte Unternehmen gab am Mittwochabend einen Nettogewinn von 74 Millionen Euro bekannt. In den beiden Jahren davor hatten hohe Abschreibungen noch zu Verlusten geführt.

Der Umsatz ging 2013 um 2,8 Prozent auf rund 16 Milliarden Euro zurück. Hintergrund sind die sinkenden Verteidigungshaushalte in Europa und den USA. Für das laufende Jahr sagte das Management einen weiteren Umsatzrückgang voraus. Das operative Ergebnis soll allerdings zulegen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×