Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2012

19:02 Uhr

Gutes Saatgutgeschäft

Monsanto baut seine Gewinne aus

Besonders Saatgut und Genpflanzen sorgten bei Monsanto für ein Rekordquartal. Der Gewinn stieg um ein Fünftel auf 1,2 Milliarden Dollar. Schwachstellen gab es allerdings auch.

Besonders das weltweite Geschäft mit Genmais zog an. ap

Besonders das weltweite Geschäft mit Genmais zog an.

Kansas CityDas florierende Geschäft mit Saatgut und Genpflanzen hat dem US-Agrochemiekonzern Monsanto ein Rekordquartal beschert. Der Konzern aus St. Louis im US-Bundesstaat Missouri baute im zweiten Viertel seines Geschäftsjahres 2011/2012 den Gewinn um ein Fünftel auf 1,2 Milliarden Dollar aus. „Wir hatten Beiträge zum Wachstum quer über Pflanzen und Regionen hinweg“, erklärte Monsanto-Chef Hugh Grant am Mittwoch im Zwischenbericht. Der weltgrößte Saatguthersteller, der vor allem durch seine Pflanzenbiotech-Produkte bekannt ist, schraubte seine Gewinnerwartungen für das gesamte Geschäftsjahr bis Ende August nach oben.

Vor allem in den USA und in Lateinamerika lief es für den Konkurrenten von Bayer und dem Schweizer Syngenta-Konzern rund. Dort war die Nachfrage nach genveränderten Saatgut des Konzerns stark. Besonders kräftig zog das weltweite Geschäft mit Genmais an. Der Maisumsatz nahm auf 2,8 von 2,4 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum zu. Mit Soja-Saatgut kletterten die Erlöse um zwölf Prozent auf 689 Millionen Dollar. Allerdings gab es auch Schwachstellen: So setzte Monsanto mit Gemüse-Saatgut rund sechs Prozent weniger um im Quartal, was der Konzern vor allem auf weniger Nachfrage aus Europa zurückführte.

Für das Gesamtjahr erwartet die Konzernführung nun einen Gewinn je Aktie von 3,49 bis 3,54 Dollar. Noch im Januar hatte Monsanto das obere Ende der Spanne zwischen 3,39 und 3,44 Dollar je Aktie als Zielwert ausgegeben.

Von

rtr

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

04.04.2012, 20:01 Uhr

Monsanto... ich kann nicht verstehen, daß das HB sich zur Plattform für positive Berichterstattung dieses Unternehmens macht!!! Wer auch nur ein wenig kritisch die Berichterstattung in den Medien verfolgt, kann über dieses Unternehmen KEINE GUTE MEINUNG HABEN !!! Es erinnert eher an ein Verbrechersyndikat!!!
Ich fordere das Handelsblatt auf, kritischer zu sein !!!!!!

Account gelöscht!

04.04.2012, 20:02 Uhr

Deutlicher:
Monsanto war, ist und bleibt richtig gefährlich!

tebece

04.04.2012, 22:27 Uhr

Das HB ist keine moralische Instanz und darf dies auch nie werden. Monsanto ist zweifelsohne eines der fragwürdigsten Unternehmen, aber auch eines der Besten.
Wie man moralisch damit umgeht muss dem Einzelne überlassen bleiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×