Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.08.2013

18:30 Uhr

Halbjahresbilanz

China überholt bald Europa als Autoabsatzmarkt

Deutschlands Autobauer setzen mittlerweile fast so viele Autos in China wie in der EU ab. Im Jahr 2015 dürfte die Volksrepublik bei den Verkaufszahlen dann die Heimatregion abhängen.

Autohändler in Peking: China gewinnt als Absatzmarkt immer mehr an Bedeutung. dpa

Autohändler in Peking: China gewinnt als Absatzmarkt immer mehr an Bedeutung.

DuisburgDie deutschen Autohersteller verkaufen inzwischen fast so viele Autos in China wie in der EU. Im ersten Halbjahr 2013 entschieden sich im Reich der Mitte 1,706 Millionen Käufer für ein deutsches Modell, in den 27 EU-Ländern waren es 1,930 Millionen. Um das Jahr 2015 werde China den angestammten Markt der Hersteller bei den Neuwagenverkäufen abgehängt haben, prognostizierte der Direktor des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen, Ferdinand Dudenhöffer, in einer Studie, die dpa vorliegt. „Ohne China sind die deutschen Autobauer gar nicht mehr vorstellbar.“

Den höchsten Anteil hat der chinesische Markt bei Volkswagen mit zuletzt 40,2 Prozent an den weltweiten Verkäufen der Marke VW, Schlusslicht ist bei diesem Wert Mercedes-Benz/Smart: Die Daimler-Marken kommen der Studie zufolge auf 14,3 Prozent Anteil. Dazwischen liegen BMW/Mini, Porsche und Audi. Weltweit sind die USA der größte Automarkt, knapp dahinter folgt China.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.08.2013, 01:30 Uhr

Tja, Autos kaufen keine Autos... und die Europäer können sich keine Neuwagen mehr leisten. So what?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×