Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.07.2013

13:17 Uhr

Halbjahresbilanz

VW schafft neue Verkaufsrekorde

Obwohl die europäischen Absatzmärkte stagnieren, kann VW seine Verkaufszahlen steigern. Der Hunger der Chinesen auf mehr Wohlstand – und somit motorisierte Fortbewegung hilft. VW lässt auch die Konkurrenz stehen.

Strotzt vor Kraft – noch: VW schafft es, mit neuen Absatzmärkten die Verluste in heimischen Gefilden auszugleichen. dpa

Strotzt vor Kraft – noch: VW schafft es, mit neuen Absatzmärkten die Verluste in heimischen Gefilden auszugleichen.

StuttgartEuropas größter Autobauer VW hat trotz des Einbruchs der europäischen Märkte im ersten Halbjahr so viele Neuwagen seiner Kernmarke Volkswagen verkauft wie nie zuvor. Die Auslieferungen kletterten von Januar bis Juni weltweit um 4,4 Prozent auf 2,91 Millionen Autos, wie der Wolfsburger Konzern am Dienstag mitteilte. Damit setzten sich die Niedersachsen klar vom angeschlagenen Konkurrenten PSA aus Frankreich ab, der in der ersten Jahreshälfte 2013 mit 1,46 Millionen Neuwagen knapp zehn Prozent weniger Pkw losschlug als vor Jahresfrist.

Beide Autobauer bekommen die schrumpfende Nachfrage nach neuen Autos in den meisten europäischen Ländern im Zuge der Staatsschuldenkrise mit voller Wucht zu spüren. VW profitierte jedoch stärker als die Franzosen vom ungebremsten Autohunger in China: Die Marke Volkswagen lieferte in den Monaten Januar bis Juni im Reich der Mitte mit 1,17 Millionen Autos gut 19 Prozent mehr Fahrzeuge an die Kunden aus. PSA verkaufte in China im ersten Halbjahr zwar ein Drittel mehr Pkw der Marken Peugeot und Citroen als vor Jahresfrist, der Absatz blieb mit 278.000 Fahrzeuge aber weit hinter Volkswagen zurück.

Vertriebschef Christian Klingler führte den Absatzrekord der Marke Volkswagen vor allem auf das neue Modell des Kassenschlagers Golf zurück. Der geräumigere Golf Variant werde weitere Impulse beim Verkauf setzen, stellte der Manager in Aussicht. „Ganz klar ist aber auch, die Herausforderungen auf den schwierigen Weltmärkten, insbesondere aber die erheblichen Unsicherheiten in Europa werden uns auch im zweiten Halbjahr maßgeblich begleiten“, mahnte der Vertriebschef.

In Europa verkaufte Volkswagen in den ersten sechs Monaten nur 843.600 Neuwagen, sieben Prozent weniger als vor Jahresfrist. Noch etwas stärker schrumpften die Verkaufszahlen in Deutschland mit minus 8,5 Prozent. Einen Dämpfer mussten die Wolfsburger auch in den USA einstecken: Dort verkaufte Volkswagen im ersten Halbjahr mit 206.800 Pkw ein Prozent weniger Neuwagen. In Südamerika kamen die Autos der Marke Volkswagen ebenfalls schlechter an als im Vorjahr, vor allem in Brasilien sackten die Verkaufszahlen deutlich um sieben Prozent ab.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×