Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2014

13:35 Uhr

Hamsterkäufe

Boeing und Airbus horten russische Titanteile

Die Ukraine-Krise wirkt sich auch auf die Wirtschaft aus. Unternehmen fürchten wegen der Spannungen zwischen Russland und dem Westen Lieferengpässe. Besonders bei Flugzeugbauern mehren sich offenbar die Hamsterkäufe.

Titanteile werden unter anderem bei der Konstruktion von Flugzeugen eingesetzt. Reuters

Titanteile werden unter anderem bei der Konstruktion von Flugzeugen eingesetzt.

Die Flugzeugbauer Boeing und Airbus sowie der Technologiekonzern United Technologies bunkern einem Medienbericht zufolge Titanteile des russischen Herstellers VSMPO-Avisma. Die Unternehmen deckten sich einem Brancheninsider zufolge für den Fall ein, dass die Spannungen zwischen Russland und dem Westen im Zuge der Ukraine-Krise weiter zunehmen, berichtete das „Wall Street Journal“ am Freitag.

Die Hamsterkäufe hätten bereits im März zu Beginn der Krim-Krise begonnen, hieß es. Die Unternehmen waren zunächst nicht zu einer Stellungnahme bereit. Die Teile werden bei der Konstruktion von Leichtbau-Flugzeugen eingesetzt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×