Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2004

09:50 Uhr

Hauptversammlung für 15. Juni angesetzt

Aktionäre sollen keine höhere Celanese-Dividende erhalten

Vor der erfolgreichen Übernahme durch die Investmentgesellschaft Blackstone hat das Chemieunternehmen Celanese seinen Aktionären eine höhere Dividende vorgeschlagen. Doch Blackstone hält statt dessen eine Mindestzahlung für angemessen.

HB FRANKFURT. Vor dem Hintergrund der Übernahme durch die Investmentgesellschaft Blackstone stellt der Chemiekonzern Celanese seinen Aktionären eine Erhöhung der Dividende in Aussicht. Im Gespräch sind von Seiten des Chemie-Unternehmens etwa ,44 Euro je Aktie. Das sieht die Investmentgesellschaft allerdings anders, die lediglich 0,11 Euro je Aktie auszahlen will.

Blackstone wolle die Auszahlung der Dividende für 2003 bei erfolgreichem Abschluss der Übernahme verhindern, hieß es am Donnerstag. Wie Celanese am Donnerstag in Kronberg mitteilte, würden Celanese-Aktionäre wahrscheinlich nur eine Mindestzahlung von 0,11 Euro je Aktie erhalten. Die Hauptversammlung, die über den Dividendenvorschlag entscheidet, ist für den 15. Juni angesetzt. Blackstone bietet den Celanese-Aktionären in seiner Barofferte 32,50 Euro je Aktie. Die Angebotsfrist läuft am 15. März aus.

Das an eine Akzeptanzrate von 85 % geknüpfte Blackstone-Angebot im Gesamtvolumen von 3,1 Mrd. Euro bewertet das Celanese-Eigenkapital mit 1,6 Mrd. Euro. Das Angebot wird nach früheren Angaben von Celanese von dessen größtem Einzelaktionär Kuwait Petroleum unterstützt. Die Kuwaitis halten 29 % an dem Chemieunternehmen. Manche Fondsgesellschaften hatten das Angebot allerdings als zu niedrig kritisiert. Celanese-Mitarbeiter und Pensionäre bei Celanese halten zusammen sechs Prozent der Anteile an der Gesellschaft. Weitere elf Prozent liegen als so genannte Treasury-Aktien bei Celanese und sind nicht Bestandteil der ausstehenden Aktien.

Hohe Kosten für Rohstoffe und Restrukturierungen hatten das operative Ergebnis der Kronberger im vergangenen Jahr deutlich schrumpfen lassen. Das Betriebsergebnis brach um 48 % auf 106 Mill. Euro ein. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 131 Mill. Euro nach 187 Mill. Euro im Jahr 2002. Analysten hatten nach der Vorlage des Zahlenwerks argumentiert, der schwache Jahresabschluss könne noch unschlüssige Investoren dazu bewegen, ihre Celanese-Aktien nun Blackstone anzudienen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×