Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2006

12:11 Uhr

Hauptversammlung

Henkel malt Zukunft in hellen Farben

Der Waschmittel- und Kosmetikkonzern Henkel will im laufenden Jahr an seine Erfolge aus dem abgelaufenen Jahr anknüpfen. Auch die Aktionäre sollen davon profitieren.

HB DÜSSELDORF. Vorstandschef Ulrich Lehner sagte bei der Hauptversammlung am Montag in Düsseldorf für das Geschäftsjahr 2006 eine Verbesserung des betrieblichen Ergebnisses und des Ergebnisses je Vorzugsaktie um etwa 10 Prozent voraus. In diesem Fall werde auch die Dividende steigen. Henkel wolle seine Dividenden-Politik zudem auch längerfristig nicht ändern. Henkel will für 2005 1,30 Euro je Stammaktie und 1,36 Euro je Stammaktie ausschütten.

Der Umsatz von Henkel soll im laufenden Jahr um 3 bis 4 Prozent steigen. Der durch Marken wie Pritt oder Persil bekannte Konzern erwarte 2006 leicht verbesserte Rahmenbedingungen und wolle stärker als der Markt wachsen.

Henkel hatte im Jahr 2005 seinen Umsatz um 13 Prozent auf knapp 12 Mrd. Euro gesteigert. Das betriebliche Ergebnis (Ebit) erhöhte sich sogar um 16,7 Prozent auf knapp 1,2 Mrd. Euro. Der Jahresüberschuss lag mit 770 Mill. Euro um 2,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Lehner hob hervor, dass Henkel in allen Unternehmensbereichen und allen Regionen Wachstum aus eigener Kraft, also auch ohne Zukäufe, habe erzielen können.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×