Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2006

08:29 Uhr

Herzsondenspezialist im Übernahmekampf

Boston Scientific erhöht Gebot für Guidant

Der US-Herzsondenspezialist Boston Scientific gibt nicht auf im Übernahmekampf um den Rivalen Guidant. Am Dienstag legte Boston Scientific ein deutlich erhöhtes Kaufangebot im Wert von 27 Mrd. Dollar für Guidant vor.

NEW YORK. Damit versucht das Unternehmen in letzter Minute, die am Freitag vereinbarte Übernahme von Guidant durch den weltgrößten Medizintechnikkonzern Johnson & Johnson (J&J) erneut zu vereiteln.

Guidant zählt zu den weltweit führenden Anbietern im schnell wachsenden Markt für Herzsonden, die Verstopfungen in Arterien auflösen. Als zukunftsträchtig gelten außerdem Guidants Herzrhythmusgeräte, die zu schnelle oder zu langsame Herzschläge regulieren. Sowohl Boston Scientific als auch J&J hoffen, ihre eigene Position bei Herzgeräten durch Guidant zu stärken.

Boston Scientific bietet für Guidant 80 Dollar je Aktie, während J&J nur 71 Dollar je Aktie zahlen will. „Es besteht kein Zweifel, welches Angebot besser ist“, sagte Anlagemanager Ivan Krsticevic vom Investmenthaus Elliott Associates, das drei Millionen Guidant-Aktien hält. Boston versucht offenbar, mit dem Paukenschlag das Bietergefecht zu beenden. Das Angebot ist verbunden mit einem Ultimatum: Noch am Dienstag sollte der Guidant-Aufsichtsrat erklären, dass die neue Offerte dem J&J-Gebot überlegen ist.

Boston Scientific torpediert bereits zum dritten Mal die seit Dezember 2004 geplante Übernahme von Guidant durch J&J. Bislang antwortete J&J, vom Börsenwert her fast neunmal so groß wie Boston Scientific, jedesmal mit einer Erhöhung des eigenen Gebots. Weil J&J bereits die Zustimmung der Kartellbehörde für die Guidant-Übernahme bereits hat, erscheint diese Kombination sicherer als der Zusammenschluss mit Boston Scientific.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×